Donnerstag, 23. Februar 2017

Ich will Frühling...!!!


Geht es euch auch so wie mir?
Ich kann dieses Grau-in-Grau nicht mehr sehen. 
Es macht mich so langsam depressiv... :o(

Hinzu kommt, dass ich eigentlich seit Mitte Oktober praktisch ruhig gestellt bin und nicht mehr wirklich am Leben da draußen teilnehme.
Erst die Knie-Op. und nun seit ca. 8 Wochen 
einen verdammt hartnäckigen Infekt, den ich einfach nicht los werde. 
Fühle mich wie unter so einer riesigen Glocke - nix hören, nix fühlen, nix sehen.
Das Einzige, was ich fühle, sind die Wehwehchen im Kopf und in den Knochen.
Ich will das nicht!!! 

ICH WILL FRÜHLING UND SONNE UND WÄRME UND VOGELGEZWITSCHER !!!

So, das musste erstmal raus. Sorry...

***

Und nun zu den schönen Dingen. ;o)

Das Schöne daran, wenn man so ans Haus gebunden ist,
 ist die viele Zeit, die man zum Stricken hat. 
So ist zu den vielen Stirnbändern dann auch noch eine Mütze gekommen.
Ohne Anleitung - einfach drauf los - und einen fetzigen Puschel mit Druckknopf angetüddelt (der Puschel ist natürlich aus Kunstfell).




Passt sogar zum Pulli und zum Sofa. Hihi.
Und das, obwohl ich gar kein MützenTräger bin.




Somit liegt sie im großen Fundus für den Verkauf.

Das eine und andere Stirnband entsteht aber dennoch immer zwischendurch.




Bereits vor zwei Jahren hatte ich einen SommerPulli begonnen.
Wie so manches große Projekt landete auch er erstmal halb fertig in der Kiste mit den unfertigen Projekten, die ich nun so Stück für Stück aufarbeite.
Und da ich mich so sehr auf den Frühling und den Sommer freue,
wurde der Pulli jetzt fertig gestrickt und ich bin ganz begeistert,
weil er perfekt sitzt und genau so geworden ist, wie ich mir das vorgestellt hatte.




'Raglan von oben' ist echt super!
Da muss hinterher nix zusammen genäht werden
und die Größe lässt sich wunderbar anpassen.




Sowohl am Ausschnitt als auch an den Ärmeln und am Bund habe ich einen 
KordelRand gestrickt, also mit ICord abgekettet,
am Ausschnitt abschließend eingestrickt.
Gefällt mir wirklich sehr gut!
Damit sich die Kanten nicht aufrollen, habe ich in der Vorrunde mit Hebemaschen gearbeitet. Ein echt guter Trick, den ich im Internet gefunden habe. Bevor man die Masche strickt, wird die darunter liegende aus zwei Reihen tiefer einfach mit auf die Nadel gehoben und zusammen mit der oberen Masche gestrickt. Funktioniert! :o)

Dann gab es noch ein Paar schlichte warme Socken,
die heute den Besitzer gewechselt haben.




Und wisst ihr, worauf ich mich heute riesig freue?
Ich bekomme nachher ein neues Auto...!!! :o))

Meinen kleinen *Piccolino* liebe ich wirklich sehr,
aber so langsam wird es Zeit für einen Ersatz.
Neun Jahre hat er mich treu und problemlos überall hin begleitet.
Allerdings ist ein 'Zweitürer' inzwischen ungünstig geworden.
Die einen Enkelkinder sind groß und müssen sich da echt hinten rein wurschteln, die anderen sind noch klein und brauchen einen großen Kindersitz... 
Mehr Platz und bessere Möglichkeiten zum Ein- und Aussteigen 
sind also nicht verkehrt.

Somit darf der 'Piccolino' mich heute Nachmittag verlassen 
(und wird sicherlich bald einen neuen Einsatzort finden)
und das 'Feuerrote Spielmobil' wird mein neuer Begleiter. 
Habe noch keinen schönen Namen gefunden. Kommt noch...
Bei mir kriegen alle Autos einen Namen. ;o)





So, ihr Lieben, jetzt drückt mir mal die Daumen, 
dass ich den fiesen Infekt bald endgültig los bin,
die Rückenschmerzen keine schlimmere Ursache haben und
sich dann auch verabschieden und ich endlich wieder
ganz normal am Leben teilnehmen kann.
Ich möchte im Sommer wandern...!!!
Das neue Knie kann jedenfalls schon mal ganz gut laufen
und knickt nicht mehr weg... ;o)


Lasst es euch gut gehen!



Donnerstag, 19. Januar 2017

Twister & Pearls...


...oder auch *PerlenDreher*...

So könnte man die weichen und warmen Stirnbänder nennen,
die ich seit einiger Zeit produziere.

Aus allerfeinster FairAlpaka mit großem Kuschelfaktor
sorgen sie dafür, dass das ein oder andere OhrenPaar nicht friert.



***


***


***


***



Kaum fertig gestrickt, verlassen sie auch schon wieder das *Brodersbydchen*.
Sind aber auch schön...!
Nachher werde ich mal nach neuen Farben Ausschau halten und Wolle besorgen,
damit es weiter gehen kann mit der Prokuktion.

Bei Interesse an einem (oder mehrerer) dieser Stirnbänder
schickt mir bitte einfach eine Email an:

refugio@studio-schwansen.de

Der faire Preis richtet sich je nach Material und Größe 
(ob für kleine oder große Köpfe).
Einfach anfragen.

***

Auch wenn das neue Jahr schon wieder 19 Tage alt ist,
so wünsche ich euch doch noch ein glückliches, gesundes und kreatives 2017!


Eure Karin
(die Henrijette Farbenfroh)



Dienstag, 20. Dezember 2016

Black is beautiful...




Obwohl sich schwarze Wolle nicht wirklich gut verarbeiten lässt,
- weil es so anstrengend für die Augen ist -
so bin ich doch immer wieder ganz begeistert
von den fertigen Strickereien.

Okay, hier ist dann mal ein bisschen Rot mit drin
und dort wechselt es über in Grau.
Aber wirklich farbenfroh ist nix von beiden. 

Egal. Schwarz ist edel und somit auch passend für
Theaterbesuche oder festliche Anlässe.

***

Zuerst der Klassiker - ein Schal, 
wie wir ihn schon zu Schulzeiten gestrickt haben:
zwei rechts / zwei links.
Um ihn ein klein wenig aufzupeppen, habe ich 
einen roten Streifen 
eingebaut.
Die Idee stammt von meinem Mann!
Will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken.
Toll, oder?!




Super weiche Wolle, reines Baby-Alpaka.



***



Zuvor wurde eine Auftragsarbeit erledigt - mal wieder eine *Josefine*.
Und die, wie die vorherige auch, in der Farbe Stone.
Und die wurde am letzten Wochenende bereits ins Theater ausgeführt,
sorgte dort für Aufsehen und begeisterte mehrere Frauen.
Ist ja auch immer wieder ein Hingucker, so ein großes Tuch!
Schlicht und trotzdem so besonders.
Und mit so vielen Gesichtern.
Eine *Josefine* eben.



***



***



***



Das war´s erstmal von hier.

Ich wünsche euch allen ein friedliches und wundervolles Weihnachtsfest.

Bis bald, eure Karin



Freitag, 2. Dezember 2016

Ein *SchaumKrönchen* und ResteVerwertung


Es war eigentlich anders geplant.
Ich wollte mich schon längst wieder gemeldet haben.
Aber das Leben passiert eben, während man Pläne schmiedet...

So war ich durch meine Knie-Op. (mehr noch durch die Thrombose im Bein, die meinte, sich noch einmischen zu müssen!) doch ein wenig länger außer Gefecht gesetzt, als ich das vorher so gedacht hatte. Da ich mein Bein am Schreibtisch nicht hoch legen konnte, musste die Arbeit am Computer eben warten. Nun ja, jetzt geht es ja wieder so einigermaßen.

***

Umso mehr freue ich mich über die vielen kleinen Strickstücke, 
die während dieser Zeit "mit Bein hoch" entstanden sind.

Als letztes angefertigt, aber hier an erster Stelle zeige ich euch das

*SchaumKrönchen*


Ein Loop, den man nicht doppelt um den Hals legt,
der aber mit einem Durchzugband gerafft werden kann.



Dieses Band kann romantisch verspielt sein, wie die Spitze mit den Perlmuttknöpfen an den Enden oder aber ganz einfach und lässig in Form von dicken Schnürsenkeln in deiner Lieblingsfarbe.
Wenn du magst, fertigst du eine Kordel aus dem selben Garn 
oder nimmst ein feines Satinband.
Da kannst du deinen Ideen freien Lauf lassen und / oder immer mal wechseln.

Wem dieser Tüddelkram mit dem Band nicht gefällt, 
der nimmt vielleicht lieber eine schöne Spange zum Raffen,
so wie hier diese aus Kokosnussschale.



Ich habe hier das "Küstengarn" (Landpartie in der Farbe Meerglas) 
von oceanandyarn verwendet. 


Eine kuschelig weiche Baby-Alpaka-Wolle. 50 g / 100 m LL.
Verbrauch ca. 130 g.
100 g würden also reichen, wenn man den Loop noch enger strickt,
so dass er nur wie ein kuscheliger Kragen getragen wird (ohne Raffung).
Die Anleitung hierfür ist fertig und wird für 2,50 € als PDF verschickt.
Es ist NICHT der KüstenLoop von der Karte auf dem Foto.

***

Und hier noch ein paar kleine "MaschenWerke"

 Eine "ResteMütze",
ganz einfach und schnell gestrickt...




...ein weiterer Loop, diesmal "in lang" für 2 x um den Hals,
ebenfalls aus der o.g. "Landpartie" vom "Küstengarn" 
(Farbe 'Rote Grütze') und einem anderen ResteGarn...



***



Ganz schnell hat man auch diese herrlichen Stirnbänder gestrickt.
Ich liebe im Moment das kleine Perlmuster,
das macht sich auch hier ganz gut.



***


In meiner alten Knopfkiste beherberge ich so viele wunderschöne alte Knöpfe,
die hier und da dann gerne auch zum Einsatz kommen.
In der Kiste sieht sie ja keiner... ;o)

In Grau und Schwarz sind noch einige Stirnbänder mehr entstanden,
die auch bereits alle schon weiter gegeben wurden.

Für alles, was man für Kopf und Hals so zum Wärmen und Schmücken braucht,
kommen die Wollreste bei mir zum Einsatz.
Macht echt Spaß!

***

Diese Mütze habe ich nach Anleitung gestrickt,
und das auch mit der dafür empfohlenen Wolle "Gobi" von ZITRON.
Ich bin total glücklich damit.
Sieht man das??


***


***



Da habe ich nun auch wieder Reste... reicht bestimmt noch für ein Stirnband.

***

Endlich - nach etlichen Monaten (oder sogar Jahren?!) - 
hängt der umfunktionierte Uhrenkasten als kleines 
VitrinenSchränkchen nun in unserem Wohnzimmer!
Ich hatte ihn vor langer Zeit mal beim Trödler in Dänemark gekauft,
das Uhrwerk ausgebaut, ein wenig geschliffen und gereinigt, neu geölt,
dann kam ein Brettchen rein als Zwischenboden - fertig!




Ein weiterer Uhrenkasten steht noch in der Werkstatt...

***

So, ihr Lieben, das war´s dann erstmal für heute.
Ich muss wieder an die Nadeln, 
noch eine *Josefine* für eine ganz liebe Frau fertig stricken.


Ich wünsche euch allen eine besinnliche (restliche) Adventszeit
und, falls ich mich vorher nicht mehr melde,
ein wundervolles Weihnachtsfest mit euren Lieben!



Nehmen wir uns ein Beispiel an der Natur und kommen ein wenig zur Ruhe.
Letztendlich liegt es doch an uns selbst, was wir draus machen.
Ich zum Beispiel versuche gerade zu akzeptieren, 
dass ich in diesem Jahr nur wenig in der Küche stehen kann
um Plätzchen zu backen. Ist halt so.
Dann essen wir auch nicht so viel Süßkram... 
Tut auch mal ganz gut.


Alles Liebe euch!
Bleibt gesund!

Eure Karin
(die farbenfrohe Henrijette)


Mittwoch, 5. Oktober 2016

Dänemark rund - es geht weiter...


Fast ganz im Norden Dänemarks angekommen,
wollten wir natürlich auch die Füße ins Wasser halten.
Und das selbstverständlich dort, wo Nord- und Ostsee sich vereinen.
Wetter war immer super. Sonne pur - aber viiieeel Wind da oben
und deshalb auch echt viel Sand in der Luft. 
Aber egal.
Wir wollten bis an die Spitze.
Und das hat sich echt gelohnt !!!
Grenen - ein magischer Ort.


Bin immer noch von den Farben fasziniert!
So ein blauer Himmel, so ein türkisfarbenes Wasser und so ein weißer Sand...
In dem Moment gab es für mich nichts Schöneres!
Bis zu dem Augenblick, als wir sehen konnten, was - nein - wer uns da empfängt.


Richtig - es sind drei Seehunde!
Anscheinend ist es einer ihrer Lieblingsplätze,
denn ein Schild weist darauf hin, 
ausreichend Abstand zu den Tieren zu halten.
Und so rückte einer nach dem anderen Tourist bis ran an die "Grenze",
um seine Fotos zu schießen.
Somit konnten wir unseren Plan, den einen Fuß in die Nord- und den anderen
in die Ostsee zu stellen, nicht umsetzen.
Vor 20 Jahren lagen diese Fellnasen noch nicht da,
da ging das noch. ;o)
Dieser Anblick ist doch unbezahlbar, oder?!

Am nächsten Morgen wurde alles wieder im Wohnmobil verstaut,
weil wir unsere Zelte hier abbrechen wollten.
Vorher jedoch genossen wir noch das Frühstück im Freien 
bei wieder mal sommerlichen Temperaturen. 
Zu Hause hatten wir es bis dahin noch nicht geschafft, draußen zu frühstücken.
Viel zu kalt oder zu windig.


Das nächste EtappenZiel ist Loekken (meine Tastatur besitzt leider nicht die dänischen Buchstaben...oder ich finde sie nur nicht).
Loekken ist ein bekannter und beliebter Urlaubsort und bei diesem Bombenwetter
 waren natürlich nicht nur wir noch unterwegs... 
Wir wollten Schwägerin und Schwager besuchen,
die auch gerade dort ihren Urlaub verbrachten.

Diese dänischen Ferienhäuser sind einfach fantastisch.
Dieses hier auf jeden Fall !!!




Nach 2 Stunden suchten wir uns dann ein Plätzchen für die Nacht.
Der Campingplatz, den wir im Vorfeld auserkoren hatten,
hatte leider geschlossen - er steht zum Verkauf... :o(

Vorher genossen wir aber noch einen gemeinsamen Spaziergang am Strand
und ich sammelte natürlich wieder ein paar Mupfeln...


Die hier machen gerade Pause.


Und jetzt haltet euch fest, damit ihr nicht auch noch weg fliegt !
Hihi - fliegende Menschen und Hunde... :o)




Ja - manchmal vergesse ich, wie alt ich bin und auch, dass ich solche Kapriolen
mit mein kaputten Knie nicht machen sollte.
Die Quittung für solche Aktionen bekomme ich meist postwendend...
Joy kann sowieso höher springen als ich. ;o)
Dass hier mein Kopf nicht mit drauf ist, lag übrigens nicht am Fotografen.
Ich wusste gar nicht, was ich für Grimassen ziehen kann...!

Okay, dann doch lieber StrandSchätze sammeln.


Ein türkisfarbenes "MeerGlas"!!!
Hatte ich bis dahin noch nie gefunden.
Große Freude!!!

Nach 2 Nächten südlich von Loekken zuckelten wir weiter Richtung Süden.
Eine Nacht standen wir ganz alleine auf einem Parkplatz am Strand.
Am nächsten Morgen wollten wir weiter nach Fjaltring.
Ein Fleckchen Erde, wo es uns immer wieder mal hin zieht.
Es war mitten in der Woche und wir waren so blauäugig zu glauben, 
dass wir wahrscheinlich auch hier alleine sein würden.
Hahahahahahahahahahaha.....!!
Träum weiter, Karin!


Unser "StammPlatz" wartete aber anscheinend auf uns. :o)


Nochmal Lust auf einen Sonnenuntergang?


Das war der Blick aus unserem WoMo.
Unbezahlbar!

Aufgrund der Tatsache, dass hier so viel Betrieb war und wir noch so einige Stationen auf der Liste hatten, blieben wir nur eine Nacht und fuhren weiter durch die traumhafte Dünenlandschaft,


legten eine Pause am Noerre Lyngvig Fyre ein,
um ein Eis zu essen und Joy mal ein Bad zu gönnen.



Nächstes Ziel und letzte Station in Dänemark sollte Vejers Strand werden.
Die CampingSaison geht zu Ende und so hatten wir dort auf dem 
Campingplatz am Strand die Qual der Wahl,
wo wir unsere *Rosy* abstellen sollten.
Luxus-Probleme...tztztz.
Wir wurden aber fündig. :o)


Das ist übrigens der Mond...
Wir waren noch am Strand zum Sonnenuntergang - der wievielte...???


Ein Blick über die Dünen - und dann DAS hier...!


Yeah! Ein SUPER Schnappschuss!
Ein Käferchen! :o)

Das Örtchen Vejers Strand ist klein, aber mit einigen Geschäften und Lokalen.
Und was soll ich sagen - es gibt auch ein Wollgeschäft!


Dass es tatsächlich mehr Sommer als Spätsommer war,
zeigt doch ganz eindeutig dieses Foto!
Nein - das sind nicht wir.
ICH hatte meinen Badeanzug nämlich nicht dabei.
Dafür Fliesjacken, Regenjacke, Wanderstiefel, Ohrenwärmer... hahaha!



Wahnsinn, oder?!
Wir konnten es eigentlich gar nicht glauben,
dass wir mit dem Wetter so ein Glück hatten.

Jetzt noch mal typisch dänisch...
Erinnert mich irgendwie auch an unser Zuhause. :o)


Die Entscheidung, unser nächstes Ziel auszusuchen,
wurde uns durch den Wetterbericht abgenommen.
Eigentlich wollte ich gerne noch in Ribe Station machen,
aber das ließen wir bleiben.
Stattdessen besuchten wir noch Freunde im Grenzgebiet,
allerdings nicht, ohne vorher noch in 
Dänemarks hyggeligstem WollLaden gewesen zu sein!

HO STRICK in dem klitzekleinen Ort Ho.
Ja - so kann es auch in einem Wollgeschäft aussehen!!!



Einfach schnuckelig!
Die Chefin ist eine total nette Frau, die perfekt meine Sprache spricht.
Vielleicht sollte ich noch mal einen Anlauf nehmen und dänisch lernen.
Mein erster Versuch in der VHS war kläglich gescheitert...

Noch ein Blick von außen auf das ehrwürdige Gebäude


und auf meine Ausbeute, die sich aber in Grenzen hielt.
Hatte allerdings nichts mit dem Angebot im Laden zu tun,
das war groß genug. ;o)



Das war unsere Reise durch Dänemark.
Somit ist unsere ReiseZeit für dieses Jahr auch beendet.
Die *Rosy* kommt wieder in ihre Garage, 
nachdem sie morgen sicherlich den neuen TÜV-Stempel bekommt.
Wir planen dann mal für 2017.
Allerdings muss ich vorher auch noch in die "Werkstatt" und mein Knie machen lassen, damit ich im nächsten Jahr dann gut wandern kann, 
wenn wir es hoffentlich endlich mal wieder schaffen, 
in die Alpen zu fahren.
In den letzten zwei Jahren platzten diese Pläne aufgrund des Dauerregens.
Nun denn - wir lassen uns überraschen.

Vielleicht schaffe ich noch einen neuen Bericht,
bevor ich nächste Woche in die Klinik gehe,
denn ich muss unbedingt noch von "Rathjens Depot" berichten!

Bis dahin alles Liebe!

Eure Karin