Freitag, 23. September 2011

Von wegen Ruhestand und Langeweile...!


Nein, ich rede nicht von mir!
Heute möchte mal über meinen Vater berichten, der seit vielen Jahren eigentlich im Ruhestand ist, diesen jedoch durchaus kreativ gestaltet. Als ehemaliger Bauzeichner juckt es ihm immer noch in den Fingern, sich mit gespitztem Bleistift, Lineal und Papier an den Schreibtisch zu setzen und zu "arbeiten".
Seit einigen Jahren nun verbringt er viele Stunden dort an diesem Schreibtisch und bastelt ein Modell seiner kleinen Stadt, in der er lebt. Alles maßgerecht und sowas von pingelig genau - das ist echt der Wahnsinn!
Jedesmal, wenn ich meine Eltern besuche, dann muss ich bestaunen, wieviele Häuser oder Innenhöfe wieder dazu gekommen sind...!
Aber seht selbst...  - ich entschuldige mich jetzt schon mal für die vielen Fotos, aber das muss sein!


 
Oben am Rand seht ihr ein Haus mit zwei Dachflächen-Fenstern. Dort sitzt mein Daddy und bastelt an diesem Modell. Das ist sein Rückzugsort, sein Reich. Da hat er die Ruhe, die er hierfür braucht. Da steht sein altes Kofferradio und dort sammelt er alle Erinnerungen aus seinem Leben. Oben unterm Dach. 
Ist alles nichts Besonderes...?? Stimmt. Aber nur bedingt.
Denn mein Vater ist bereits 84 Jahre alt, hat ein künstliches Hüftgelenk, kann nicht mehr viel laufen und ist auch nicht gerade ein Leichtgewicht.
Und wenn man sich die Stiege ansieht, die er hierfür hoch und wieder runter klettert, dann finde ich das schon sehr beachtlich !!!


Tja... und da sitzt er dann und werkelt... und ist glücklich !!!
Nun ja - er saß bis zu diesem Frühjahr dort. Dann haben wir gemeinsam beschlossen, dass es besser ist, wenn wir ein wenig umdisponieren und er mit seinem Bastelstübchen umzieht - ein Stockwerk tiefer.
Das wurde dann auch umgesetzt. Und ich bin zufrieden, weil ich mir doch immer wieder Sorgen gemacht habe aus Angst, er könne mal abrutschen und die steile Treppe hinunter stürzen. Da wir Kinder alle sehr weit weg wohnen, sind wir auch nicht mal schnell zur Stelle, wenn so etwas passieren sollte.
Jetzt ist das Oberstübchen nur noch Abstellraum und ich bin etwas beruhigter.

Der Keller ist übrigens der zweite interessante Raum meines Vaters... aber dazu erzähle ich demnächst mehr.
Und was machen eure Eltern so...???

Kommentare:

  1. Toll macht er das! Vorallem in dem Alter noch so ein ruhiges Händchen zu haben! Wahnsinn! Ich bin selber Bauzeichnerin :o) Ein toller Beruf! Ich muss auch ständig irgendwo drauf rummalen :o)
    Ich wünsch dir einen tollen Start ins Wochenende! GGGGLG und Drücker, Sophie

    AntwortenLöschen
  2. ach ist das toll so hübsch und wirklich ein absolutes Hyhlight diese Satdt nach zu machen.
    Das ist ein wunderbares Hobby und in diesem Alter noch so Feinheiten ist super gratulation für dne Herr Papa. Prima dass er doch 1 Stockwerk weiter unten jetzt sein Reich hat, ich hätte da auch was Angst..
    Meien Eltern sind gestorben und hatte keinen Kontakt mit ihnen seit 16 Jahren ungefähr.
    Ich freue mich serh wenn andere wie du so eine nette Familie seit und so lieben Kontakt.
    Es grüsst dich sehr liebe Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hey, das ist ein schöner Post! Hatte gerade schon gerechnet, wenn Du Bj. 60 bist, muss Dein Vater ja so mindestens 70 sein...aber 84 - Hut ab! Ich find's total toll, wenn "ältere Menschen" noch solche Hobbies haben. Meine Eltern leider nicht... sie sind zwar noch jünger und recht aktiv, aber ein echtes Hobby haben sie nicht... und ich finde das schon echt schade!

    Alles Gute für den Bauherrn und LG
    vom KleinenLieschen-Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Das finde ich gut, wenn sich ältere Menschen noch mit etwas sinnvollem befassen können.
    Ich habe meine Eltern schon in jungen Jahren verloren und bin jetzt selber im Rentenalter.
    Mein Mann hat seine Imkerei und ich, ach Gott, tausend Beschäftigungen: meine PC bastelei, das Bloggen, Handarbeiten, den Garten, leider lange nichts gemalt.
    Also meine Kinder wenn sie gefragt würden könnten auch sagen: wir haben sehr aktive Eltern.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karina,

    du siehst mich in Ehrfurcht erstarrt. Mein Wolkenmann macht gerne Modellbau und ich weiss, wie viel Arbeit das ist. Ein wunderschönes Hobby hat sich dein Vater ausgesucht.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  6. Ja, Anne, und hier handelt es sich ja nicht mal um einen Bausatz, den man kaufen kann. Auf dem 3. Foto sieht man links Fotos liegen (Vogelperspektive), anhand derer man die Innenhöfe und mehr sehen kann, um alle Gebäude auch umzusetzen.
    Aus Styropor und Papier wird dann zurecht geschnitten und geklebt. Zum Schluss kommt die Colorierung. Tja, das ist schon Feinarbeit und Fummelkram. Aber er ist stolz wie Oskar darauf. Wenn er meint, dass er fertig ist, wird es vielleicht sogar mal im Rathaus ausgestellt.

    Danke für eure lieben und lobenden Kommentare!

    AntwortenLöschen