Mittwoch, 31. August 2011

Aquarelle...

Hallo ihr Lieben! 
Heute will ich aber mal wieder ein bisschen was von meinen Bildern zeigen - denn darauf sollte sich mein Blog eigentlich konzentrieren. Doch seitdem ich nun hier im Bloggerland rum stöbere, bin ich ganz davon abgekommen. Gibt ja auch so viele andere schöne Dinge, die ich dann mit der Kamera fest halte und euch unbedingt zeigen muss... 
Nun denn, jetzt gibt es mal ein paar Aquarelle, die vor ca. 15 Jahren entstanden sind. Damals befasste ich mich ausschließlich mit der Aquarell-Malerei. Inzwischen experimentiere ich mit allen möglichen Farben und Untergründen. 
Und los gehts...
Diesen kleinen Indianer-Jungen habe ich meinem Sohn zum 9. Geburtstag gemalt. Er liebte - genau wie ich - die Indianer so sehr!! Und die kleine Rothaut, die unter dem großen Kopfschmuck sitzt, sieht genau aus wie mein Sohn damals... Zufall???
Frauen und Schuhe... allerdings kann ich mit "Stöckelpöms" nix anfangen. Okay - als Gemälde sehen High Heels bestimmt klasse aus, aber ich hatte mich nunmal für die rustikale Variante entschieden. 
 
Rustikal ist auch diese alte Hauswand. Ich mag diese alten Häuser zu gerne. Sie könnten sicher interessante Geschichten erzählen...
Ihr merkt sicher schon, dass meine Lieblingsfarben beim Aquarell nicht unbedingt knallbunt sind... da mag ich die Kombinationen aus Ultramarinblau, Lichter Ocker und Sienna gebrannt.
Da ich ja hier an der Ostsee lebe, ist es nicht verwunderlich, dass es auch "Strandbilder" gibt, oder?!
 Lebensmittel eignen sich nicht nur zum Essen... auch zum Modell stehen bzw. liegen!
Die Zitronen machen heute mal den Abschluss.

Ach, habe ich eigentlich schon erzählt, dass ich auch ein Fan von netten Versen und Gedichten bin?!
Nein??? Na dann... weil´s gerade so gut passt:

Ich muss das wirklich mal betonen:
Ganz früher waren die Zitronen
(ich weiß nur nicht genau mehr, wann dies
gewesen ist) so süß wie Kandis.
Bis sie einst sprachen: "Wir Zitronen,
wir wollen groß sein wie Melonen!
Auch finden wir das Gelb abscheulich.
Wir wollen rot sein oder bläulich!"
Gott hörte oben die Beschwerden
und sagte: "Daraus kann nichts werden.
Ihr müsst so bleiben - ich bedauer!"
Da wurden die Zitronen sauer.


Ich liebe Heinz Erhardt !!!

 
Dieses Bild habe ich mir hier geliehen:

Liebste Mittwochs-Grüße von der Karina

Montag, 29. August 2011

Vorsicht - Ansteckungsgefahr...

...ich bin bereits infiziert - vom "Outdoor-Waschtisch-Fieber"...! ;o)
Ohne euch, die ihr hier schon eure so schönen Garten-Waschtische gezeigt habt, wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen. Aber nun hat mich dieser Virus doch erwischt. Und ich hatte am Wochenende Glück - denn ich habe ein passendes "Untergestell" für die alte Waschschüssel, die seit einem Jahr auf ihren Einsatz (ich wusste nur noch nicht genau wie und wo) wartet, gefunden. 
Mindestens einmal im Quartal müssen Herr MS*ms und ich zu unserem Lieblings-Trödler Lasse Lundgaard nach Dänemark. Und so gab es am Samstag eine nette Ausbeute für kleines Geld. Er lässt ja gerne mit sich handeln, der Lasse. 
So habe ich heute mal wieder ein paar schönere Fotos für euch. 
Es gab ein Paar uralte Skier, die als Deko im Winter ans Haus kommen. Die passenden Stöcke und einen alten Schlitten habe ich schon seit Jahren. So alte Bretter fehlten mir noch.
Dann einen alten Regulator (die Wanduhr, damit habe ich was ganz Besonderes vor - aber das werdet ihr später sehen), zwei gedrechselte Schrankfüße, damit wir dem vor zwei Monaten erstandenen Kleiderschrank "auf die Beine" helfen können, eine schöne grüne Hyazinthen-Glasvase, eine lustige alte Kindertasse und natürlich das Tischchen für die Waschschüssel.   
Hier steht das gute Stück noch im Garten...
aber da soll es ja nicht bleiben - sondern hier ist sein neuer Einsatzort:

Und da ich kein Wachstuch greifbar hatte, musste eben kurzerhand eine ganz normale, aber passende Einkaufs-Plastiktüte umfunktioniert werden. Passt haargenau zu meinen grünen Fensterlaibungen!
Die Feder am Haus ist übrigens ein Unikat von einem Holz-Bildhauer hier aus unserer Gegend - von Hans Wüllner. Von ihm haben wir auch den Tisch, den ihr auf dem Foto von der noch fast leeren Werkstatt sehen könnt ("Unikate") und auch die Eichenbohle für das Waschbecken in unserem neuen Bad. Die bekamen wir unbehandelt von ihm und wir haben sie dann passend und benutzbar gemacht.
Tja, ihr Lieben, die Hundeschule fällt heute leider wortwörtlich ins Wasser. So habe ich Zeit, mich anderen Dingen zu widmen...
Hier noch ein kleiner Gruß von meinen beiden Mädels Joy und Ronja 
und natürlich von mir. Ich danke euch übrigens für die vielen lieben Worte zu meinem letzten Thema. Das ganze ist ja schon 12 Jahre her und mir geht es gut. Ich muss nicht mal mehr Medikamente nehmen und bin auch komplett aus der Dauerkontrolle raus. Ein paar kleine "Dauerschäden" sind geblieben - aber die sind zu ertragen. Wichtig war mir einfach nur, darauf hinzuweisen, wie sinnvoll es ist, typisiert und registriert zu sein, so lange es noch geht (altersabhängig) und Mut zu machen, für Spender und Empfänger!

Wünsche allen einen guten Start in die neue Woche! Mal sehen, was ich so alles Neues von euch zu sehen kriege... bin gespannt...! Liebe Grüße, Karina

Samstag, 27. August 2011

Eine ganz besondere Spende!!

Hallo ihr Lieben! 
Ich habe gerade Ann´s Artikel (Kullerbü) von gestern über den kleinen an Leukämie erkrankten Maximilian gelesen und den Aufruf zur Typisierung, da der kleine Kerl dringend eine Stammzellen-Spende braucht. 
Ich habe mir schon vor einigen Tagen vorgenommen, über dieses Thema zu schreiben, da ich am 6. September meinen 12. Geburtstag feiern kann. Ja - mein erstes Leben begann am 5.9.1960 und mein zweites am 6.9.1999. An diesem Tag bekam ich meine lebensrettende Dosis Stammzellen. 
So wie der kleine Maximilian erkrankte ich im Frühling 1999 an akuter lymphatischer Leukämie. Ich kam mit über 90% Tumorzellen im Blut in die Kieler Uni-Klinik. Sehr schnell stellte sich heraus, dass ich eine sehr aggressive Form der Leukämie hatte, wo nur eine Transplantation mit fremden Stammzellen helfen kann. Ich hatte großes Glück, denn meine fast 10 Jahre jüngere Schwester ist wie mein genetischer Zwilling. Noch bevor die Typisierungsergebnisse vorlagen, war uns beiden klar, dass es passen würde, denn wir zwei sind ein Herz und eine Seele. Und wir sollten Recht behalten. So wurde ich einen Tag nach meinem 39. Geburtstag transplantiert - und konnte nach einiger Zeit ein neues Leben beginnen. 

Ich wollte diesen anstehenden Jahrestag zum Anlass nehmen, mal wieder darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, dass sich so viele Menschen wie möglich typisieren lassen und auch zur Blutspende gehen. Denn die ist genau so wichtig! Gäbe es die Blutspender nicht, säße ich jetzt auch nicht hier. Ich habe etliche Konserven bekommen... 
Natürlich wird wegen eines aktuellen Falles gerne zu einer Spendenaktion aufgerufen. Das ist auch gut so! Aber bitte vergesst nicht, dass immer wieder Menschen in diese Situation kommen, auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein. Ich finde, jeder sollte sich typisieren lassen. Ob er dann tatsächlich spendet, wenn es denn dann mal passen sollte, kann er dann immer noch bei Benachrichtigung entscheiden. Wie wichtig das alles ist, wird einem oft erst bewusst, wenn man selbst betroffen ist oder wenn man es im näherem Umfeld mit bekommt. 
Meine Kinder waren damals 10, 13 und 16 Jahre alt - ich wollte sie groß werden sehen! Ich habe gekämpft - aber ohne die Stammzellen-Spende hätte alles Kämpfen nichts genützt. Ich bin unendlich dankbar, dass mir geholfen werden konnte und bin der Meinung, dass jeder Betroffene diese Hoffnung haben sollte. Und die können wir ihm geben, indem wir dabei sind und uns bei der DKMS registrieren lassen! DANKE !!!

Ich bin so frei und zeige euch auch ein paar Fotos von mir aus 1999. 
Die drei Süßen waren nur einmal mit im Krankenhaus. Sie konnten es nicht ertragen... schließlich lag ich auf einer Station, wo nur Leukämie-Patienten waren. Zuhause wurden sie nicht so direkt mit der Situation konfrontiert, dass mein Zustand wirklich so lebensbedrohlich war.
In den Sommerferien der Kinder durfte ich nach Hause. Ich sollte mich erholen und auf die Transplantation vorbereiten. Im Vorfeld gab es etliche Chemo-Therapien. 
Ende August ging es dann in die entscheidende Endphase: Zwei Tage morgens und abends jeweils 20 Minuten Ganzkörperbestrahlung und danach drei Tage wieder Hochdosis-Chemo. Danach war mein Körper auf Null gefahren und bereit für die neuen Stammzellen. 

Von da an war es allerdings noch ein harter und langer Kampf, bis ich wieder richtig ins Leben zurück konnte. Aber wie ihr seht, hat sich dieser Kampf gelohnt. 

Und ich kann nur immer wieder an alle appellieren, die noch nicht registriert sind: gebt euch einen Ruck. Geht zu eurem Hausarzt (denn auch der kann alles veranlassen und das Blut abnehmen) oder setzt euch mit der DKMS in Verbindung. Es kostet nicht viel - aber es bringt vielleicht für irgend jemanden ALLES !!!

Das sind zwar heute keine "schönen Bilder" - aber enorm wichtig!!! 
Ich danke euch für´s "Zuhören" und hoffe auf euer Verständnis für diesen außergewöhnlichen post. 
Habt ein schönes Wochenende! 
Karina 

Nachtrag: Falls jemand mehr Info haben möchte, darf er mich gerne anschreiben. Ich habe kein Problem, über alles offen zu reden.

Freitag, 26. August 2011

Fenster...Fenster...

Einige von euch haben in letzter Zeit schöne alte Fenster "ergattert", ihnen einen neuen Anstrich verpasst und irgendwo im Haus platziert. Das wiederum inspirierte mich, euch einige unserer schönen Fenster zu zeigen, die auch schon alle nicht mehr die Jüngsten sind. 
Was ich bisher von euch gesehen habe, war alles in weiß gestrichen... und wer mich kennt, weiß, dass es hier mit Sicherheit anders aussieht... ;o) 
Meine kleine Werkstatt hatte ich in einem meiner ersten Posts bereits kurz vorgestellt. Und hier befinden sich schon mal die meisten unserer alten Schönheiten: alte Bleiglasfenster aus England und Dänemark.

Zwei von diesen dreien hier haben so tolle Verschlüsse. Dem blauen Fenster fehlt dieses Prunkstück leider. Aber wir sind auf der Suche... 

Erst im Frühjahr haben wir in unserem Haus wochenlang umgebaut. Es wurden Wände versetzt, ein altes hässliches Bad raus gerissen und ein neues schönes errichtet. Und über der neuen Badezimmer-Tür wollte ich gerne ein Oberlicht haben. Und wenn ich mir mal was in den Kopf gesetzt habe, dann setze ich alle Hebel in Bewegung, um es zu verwirklichen. So ging ich mal wieder auf die Suche nach alten Fenstern und wurde auch fündig... und wie ich finde, ist dieses Oberlicht das Tüpfelchen auf dem i beim ganzen Umbau... aber davon berichte ich demnächst mal. Hier erstmal die Fenster...
Sieht das nicht unheimlich schön aus?! Ich freue mich jeden Tag darüber - und abends mit Beleuchtung!
In der Werkstatt stehen übrigens noch so einige Fenster, die bisher noch keinen Platz gefunden haben. Aber sie warten geduldig...


Im übrigen möchte ich meine neuen Leser begrüßen - es sind inzwischen 23 insgesamt, worüber ich mich sehr freue! Sind also doch ein paar unter den Bloggern, die sich gerne "mein buntes Bullerbü" ansehen :o))

Wünsche euch ein super schönes Wochenende!
Karina

Donnerstag, 25. August 2011

Die Post war da...!!

Gestern war ein toller Tag! 
Nachdem ich erst einen herrlich langen Spaziergang im Walk-Tempo mit Hund gemacht habe, bin ich anschließend gleich noch mal mit dem Fahrrad und zwei Milchkannen im Korb los gezogen, um die nachgereiften Brombeeren zu pflücken. Hat sich wirklich gelohnt. 
Mit den aufgetauten Beeren vom letzten Sammeln habe ich somit 3 1/2 Kilo Brombeeren entsaftet. Ergebnis: ca. 2 1/4 Liter Saft, den ich wieder zu Gelee verarbeiten kann. 

Am Nachmittag kam die Post (sie kommt immer so spät bei uns) und brachte mir ein großes leichtes Paket... ratet mal, von wem!?
Nicht ganz so schwer zu erraten, oder?! Sieht man doch schon am Klebeband - Muster... ;o)
Als ich es geöffnet habe, kamen schon wieder lauter Pünktchen zum Vorschein... und eine super süße Karte mit relativ neuem Stempeldruck - genau - hier kommt mein Gewinn vom Pünktchenglück .
Das blaue Papier mit den vielen Punkten sah schon so toll aus, dass ich mich alleine schon darüber gefreut habe und natürlich über die Karte, die so nett geschrieben ist.
Klar habe ich weiter ausgepackt... könnt ihr hier ja schon am linken Rand ein wenig erkennen. Die Glücksfee hat für mich den zweiten Platz gezogen und somit bin ich glückliche neue Besitzerin des wunderschönen Kissens aus den hübschen Grannys! Jippi...!!! Freue mich echt riesig darüber und sage hier noch mal vielen, vielen Dank, liebe Dana!! Jetzt habe ich ein Stück vom Glück - vom Pünktchenglück!


  Habt alle einen tollen Mittwoch. Ich werde gleich wieder in die Küche gehen, denn ich habe heute früh bereits Äpfel gesammelt... und der Entsafter steht schon in Startposition...! 
Bis später dann mal, 
eure Karina

Dienstag, 23. August 2011

Blütenzauber...

Eigentlich wollte ich heute was ganz anderes posten... aber das kommt dann später mal. 
Ich bin vorhin mit der Kamera durch den Garten gegangen und konnte nicht anders - musste erstmal ganz viele von den noch vorhandenen Blüten im Bild festhalten, solange sie noch da sind. 
Und mit den Regentropfen sehen manche so bezaubernd aus! 
Aber seht selbst...
Ich glaube, da muss ich gar nicht viel zu sagen... so viele Schönheiten in meinem Garten, da muss ich mich doch einfach freuen! 
Habt einen herrlichen Dienstag!
Karina