Montag, 13. August 2012

Erstmal rückwärts arbeiten...


...um dann voran zu kommen. ;o)

Das gilt besonders für diesen Bereich - - - Küchenfenster.


Am Freitag kommt der Tischler und bringt das neue Fenster.
Passend zum Badezimmerfenster, welches im letzten Frühjahr eingebaut wurden,
gibt es jetzt in der Küche auch ein Sprossenfenster.
Und da dieses nach unten ein wenig vergrößert wird, damit wir eine Ebene
mit der Arbeitsfläche haben (keinen Absatz mehr zur Fensterbank),
muss ein Stück Wand raus - und dafür auch erstmal die Holzverkleidung zurück gebaut werden.
Wie gut, dass wir damals vor 16 Jahren alles geschraubt haben...! ;o)
War aber trotzdem schwer genug. Fummelkram.
Die Außenjalousie samt Kasten kommt auch noch weg.
Die neuen Fenster gehen nach außen auf - wie schöööön!

So konnten wir dann doch auch mal die Spinneweben alle beseitigen.
Kommt man ja sonst nicht dran... schmunzel... ;o)

Rückbau auch erstmal hier beim Schrank - er bleibt nun doch hier.
Wir haben einen Platz im Fotostudio gefunden.
Die Füße vom roten Sofa, welches auf den Sperrmüll wartet,
leisten hier doch noch gute Dienste.


Ist schon toll, wenn man einen Mann hat, der so gerne werkelt...!!!
...er muss nur immer erst mal die Kurve kriegen und den Anfang finden... ;o)
Wunder dauern eben manchmal etwas länger - stimmt doch, oder?!

Und so sah es gestern in unserer Werkstatt aus, bevor der Schrank ins Haus kam:


Die Einlegeböden müssen teilweise neu verleimt werden,
sind nämlich aus einzelnen Brettern gefertig.
Ich habe meinen alten Uhrenkasten von unserem Lieblings-Trödler Lasse aus Tondern in Angriff genommen, ausgeräumt, angeschliffen und geölt. Ich finde das Holz so schön. Allerdings habe ich nun gesehen, dass der Kasten aus unterschiedlichen Hölzern gefertigt wurde. Mal sehen, vielleicht bekommt er doch noch einen Anstrich, bevor aus ihm ein kleines Vitrinchen wird.

Und zwischen Schrank und Uhrenkasten steht ein alter Küchenstuhl.
Den habe ich vor einigen Wochen schon geschliffen.
Gestern bekam er nun ein bisschen Farbe.
Sieht hier weiß aus - ist er aber nur "unten rum".
Die Lehne ist schon hellgrün.
Wenn er fertig ist, versuche ich ein Foto zu machen, 
auf dem man die Farbe auch richtig sehen kann.
Ist ja gar nicht so einfach...

Sagt mal, Mädels, habe bei euch schon hin und wieder so schönes Schrankpapier gesehen.
Hat da vielleicht mal jemand eine Adresse für mich...???

Ach ja - neue Vorhänge im Wohnzimmer gab´s auch.
Gestern angefangen zu kürzen und umzunähen - 
heute früh um sieben beendet und aufgehängt.

War ein arbeitsreiches, erfolgreiches und wunderschönes Wochenende!
Und nachher geht´s wieder ins Wolle-Lädchen :o)

Lasst es euch gut gehen!
 

Kommentare:

  1. Liebe Karin,

    ist ja ordentlich Arbeit bei euch angesagt. Aber wie du schon (ungefähr) bemerktest: ist man erst einmal im Fluss, läuft es auch.

    Die Sprossenfenster passen bestimmt gut zu eurem "Holzhaus".

    Fröhliche Grüße zum Wochenbeginn

    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so langsam wird dann auch fenstertechnisch aus dem früheren nullachtfünfzehn Wohnklotz ein fast echtes Schwedenhaus. :o)
      Aber es sind dann noch 8 Fenster, 2 bodenlange Fenster, 2 Terrassentüren und 2 Haustüren (von den Dachfenstern mal ganz abgesehen)... wird schon noch ne Weile dauern, bis alles mal komplett fertig ist. Aber so wird es nie langweilig.
      Dir auch einen fröhlichen Start in die neue Woche!

      Löschen
  2. Bei dir ist es gemütlich,so gefällt es mir mit diesen antiken Möbel,was hast du mit den Uhrenkasten vor?
    Bei mir steht ein Standuhren Kasten und weiß noch nicht so recht was ich mache auch irgend wie eine Vitrine,mal sehen.
    Liebe Grüsse Hannelore

    AntwortenLöschen
  3. Wow, da habt ihr euch ja einiges vorgenommen, hört sich alles sehr vielversprechend an und wird bestimmt toll!Einen superschönen Tag und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für deinen Kommentar!
    Ach weißt du, das scheint nur so viel zu sein, iss'es echt gar nicht so sehr.

    Aber sag mal, wie fleißig bist du denn?
    Wow - schnell mal ein Fenster einbauen, Verkleidung ab und wieder ran uvm. - das hört sich richtig nach Arbeit an!
    Wird aber sicher ganz wunderschön, so ein Sprossenfenster.

    Und wie ich sehe, wird da noch mehr gewerkelt.
    Jetzt interessiert es mich nur noch, wie dein Wollkauf ausgefallen ist? *lach*

    <3lichst grüßt dich Gisa.

    AntwortenLöschen
  5. Hej Karin,

    ich hoffe, Dir geht es besser? Bei dem Wetter? Obwohl das manchmal auch egal ist, oder?

    Ja, das mit dem Weiß ist bei mir auch so eine Sache. Ich hätte es gerne manchmal noch weißer, aber ich weiß genau, dass 1 x Schütteln von Willow einen getupften Schrank nach sich zieht. Ich habe kaum Lust, bestimmte Schränke, die im Flur stehen, wo es enger ist, ständig abzuwischen... *schluchz*

    Aber ohne Hund WILL ich auch nicht leben...

    ;O)
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Ich freue mich mit dir über das neu zu erwartende Fenster. Mit Sprossen, sowas finde ich auch toll. Habe so langweilige. Oftmals sieht man hier in der Bloggerwelt so tolle Fenster, besonders im Norden. Achja!

    Ansonsten kann ich nur sagen, wer keine Arbeit hat der sucht sich welche. So viele "Baustellen" habt ihr aufgetan. Viel Spaß beim Werkeln.

    Liebste Grüße
    Rosine

    AntwortenLöschen