Mittwoch, 28. Mai 2014

Das liebe Federvieh...


Ja, das liebe Federvieh hat einen Platz in meinem Herzen.
Wenn ich schon keine echten Hühner halten kann,
dann werden eben immer wieder welche gemalt. :o)
 
***
 
Ich habe ja so einiges an Leinwänden hier rum stehen...
Und da fiel mir letztlich diese lange, schmale in die Hände.
Was kann ich denn wohl damit anfangen??
Irgendwie fing ich einfach an, zu malen...
 
...zuerst einen kleinen, stolzierenden Hahn.
 
 
Um zu sehen, in welcher Größenordnung sich das hier handelt,
habe ich den Keilrahmen mal auf unsere Küchenbank gestellt.
 
 
Aber so ein Hahn allein auf weiter Flur... nee, das geht nicht.
Also bekam er eine Frau.
 
 
...und wie man am rechten Bildrand erahnen kann,
auch noch ein bisschen "Kleingemüse".
 
 
Süße, kleine, gelbe Küken.
Doch irgendwie gibt es doch in jeder Familie ein "schwarzes Schaf", oder?!
 
 
Erinnert ein wenig an die Geschichte vom "Hässlichen Entlein".
 
So, und hier nun die komplette Familie beim Sonntags-Spaziergang:
 
 
 
Es ärgert mich, dass die Fotos teilweise so "schraffiert" wirken.
Die Farben lassen sich schlecht fotografieren bzw. widergeben.
In Natura sind die Streifen jedenfalls nicht vorhanden
und die Farben wirken harmonischer.
Ich bin ja nicht so der Techniker,
darum müsst ihr jetzt so damit Vorlieb nehmen... ;o)
 
Dieses Bild ist im April entstanden und wartet jetzt mit noch einigen anderen,
die ich für eine Ausstellung bzw. für einen Markt sammele, auf seinen Einsatz.
Also macht euch auf noch ein paar mehr Bilder gefasst!
 
***
 
Trotzdem wird hier auch noch weiterhin gestrickt.
Seitdem ich nicht mehr arbeite,
springe ich zwischen Malen und Stricken hin und her
und genieße es, so viel Zeit für meine Hobbys zu haben!
 
 
Liebe Grüße in die Runde und bis bald!
 
Eure Karin
 
 
 
 


Freitag, 23. Mai 2014

Fröhliches Grau...!


Merkwürdiger Titel?
Nö.
Als ich noch bei 100Farbspiele arbeitete,
fragten öfter mal Kundinnen nach gedeckten Farben.
Zum Beispiel nach diesem Grau-Verlauf.
Die Farbe heißt "Stone".
Und weil ich ja eher so ein farbenfroher Mensch bin,
habe ich dieses Garn dann immer als
"Das fröhliche Grau" verkauft.
Das machte es dann gleich ein bisschen frischer. ;o)
Ansonsten ist es aber eine wirklich edle Farbe.
 
***
 
Wie ich vielleicht auch schon mal erzählt habe,
stricke ich jedes ein Josefinen-Tuch
für eine weibliche Person aus meiner Familie.
Und in diesem Jahr fragte ich dann diejenige welche,
was es denn für eine Farbe sein darf.
"Nix Buntes. Weißt doch, was ich mag. Eher so schwarz/grau..."
"Okay", sagte ich ihr, "dann also das fröhliche Grau!"
Tja, und so entstand die Josefine 2014 in "Stone"
und die SchwieMu meines Cousins hat sich riesig gefreut.
 
 
 
 
***
 
 
 
 
Und hier noch ein schnelles Tragefoto,
das gleich nach dem Überbringen im Garten entstanden ist.
 

 
 
Das war dann endlich mal kein Reisebericht mehr.
Und Malereien kommen bestimmt auch bald wieder.
 
 
Herzliche Grüße aus dem Brodersbydchen,
das jetzt übrigens ein "kleines Anhängsel" hat!
 
Da gibt es hin und wieder mal was von meinen Malereien und Handarbeiten
und auch Flohmarkt-Sächelchen zu kaufen.
Aber ich fange erst mal gaaanz klein an...
Guckst du hier:
 
 
Bis bald!
 
Karin

Mittwoch, 21. Mai 2014

Frühlingsgefühle

 
 
Frühling...
 
...was machst du nur mit mir?
Meine Sinne fahren Karussell.
Und ich genieße es.
Weiß momentan gar nicht, was mich am meisten betört.
Das Vogel-Konzert in den frühen Morgenstunden,
der typische vorsommerliche Duft von Raps, Flieder und Weißdorn,
oder der Anblick der leuchtend gelben Raps-Felder,
oder der Wellen im schon hohen und dichten Gerstenfeld,
die ein leichter Wind hinein zaubert.
 
Jedes Jahr aufs Neue fasziniert mich diese Explosion der Natur.
Ich habe ein Dauergrinsen im Gesicht,
wenn ich mit dem Hund unterwegs bin.
Bleibe stehen, schließe die Augen und horche,
inhaliere diesen geballten Duft durch die Nase, so tief es geht.
Und selbst der Hund genießt das frische lange Gras und wird zur Kuh.
 
Vor lauter Genießen vergesse ich vollkommen,
dass ich auch noch was tun muss...
Aber ich habe kein schlechtes Gewissen,
denn der Frühling ist ein Gast, der nicht lange bleibt.
Also nutze ich diese wunderbare Zeit seiner Gesellschaft und bin,
so oft es geht, ganz bei ihm!
 
Frühling, was machst du nur mit mir...?
Was hast du für eine Magie?!
 
***
 
 Seit ein paar Tagen schon will ich euch das mitteilen.
Und immer wieder kommt was anderes dazwischen...
Geht euch das auch so mit dem Frühling?
Wenn ich die Zeit anhalten könnte,
würde er bei mir noch eine Weile anhalten.
Jedoch freue ich mich auch auf den Sommer,
der heute schon ganz gewaltig in den Startlöchern steht!!!
Denn dann genieße ich ganz besonders
sämtliche Tonlagen der Schwalben...!
 
***
 
...und das Gewerkelte wurde nun noch mal wieder nach hinten geschoben...


Montag, 19. Mai 2014

Ratzeburg...


Ich kann euch einfach nicht die folgende Bilderflut vorenthalten.
Auf unserer Heimreise wollte ich unbedingt noch einen Halt
in Ratzeburg einlegen.
Gar nicht so weit von uns entfernt - und doch noch nie da gewesen.
 
Nachdem wir von einer freundlichen Parkplatz-Anweiserin
darauf hingewiesen wurden,
dass wir mit unserem Wohnmobil nicht auf dem von uns auserkorenen Parkplatz parken dürfen (sie nannte uns einen anderen Platz, der sich aber als Wohnmobil-Stellplatz - also mit Übernachtungsmöglichkeit - heraus stellte), parkten wir vorm Hallenbad gleich neben dem Wo-Mo-Stellplatz, der für 3 Stunden kostenlos ist.
Gar nicht so einfach, mit der Rosy ein Innenstadt-Plätzchen zu finden... ;o)
 
Kleiner Spaziergang durch den Kurpark auf der Suche nach einem netten Café.
Doch hier wurden wir irgendwie auch nicht fündig.
Also ab in Richtung Dom.
Vorher jedoch musste ich unbedingt noch eine Adresse aufsuchen!
Na, wer von euch kennt diese Haustür??
 
 
 
Ich weiß, wer sie ganz bestimmt kennt... ;o)
 
 
Hallo Lydia!
Natürlich haben wir dich nicht angetroffen - war ja auch Sonntag...
Aber nun war ich jedenfalls schon mal dort und durfte meine Nase am Schaufenster platt drücken.
 
So ging es dann weiter Richtung Altstadt und Dom.
Das war ja was für den Didi und mich.
So viele schöne Häuser und die gepflasterten Straßen...
Achtung Bilderflut...!
 
 
***
 
 
***
 
 
***
 
 
***
 
 
***
 
 
***
 
 
***
 
 
Fast am Dom angekommen, hat man einen herrlichen Blick auf den See.
Mein Blick bleibt allerdings voller Ehrfurcht an einem Baum hängen...
...einer uralten Eibe!
Mit einem mächtigen Stamm und fest verankertem Wurzelwerk.
Ich liebe alte Bäume!
 
 
***
 
 
Wenn Bäume sprechen könnten...
Was hätte diese uralte Eibe wohl alles zu erzählen?!
Ich sehe dann auf den gepflasterten Straßen Pferdekutschen
und Frauen in langen Kleidern mit Hüten...
Ach ja... würde mich gerne mal zurück beamen.
 
Der Rotdorn ist sicher nicht ganz so alt, aber auch einer meiner Lieblinge.
 
 
Eines der Museen - ich glaube, es ist das Kreis-Museum.
 
 
***

 
Und der Dom!
 
 
Und da fanden wir dann auch unser gemütliches Café,
die "Bischofsherberge".
 
Leckeren Kuchen gab es und ein uriges Plätzchen mit tollem Blick!
 
 
Und unterm Fenster war ein kleines Podest,
auf dem unsere Joy völlig entspannte...!!
"Esst ihr mal ruhig euren Kuchen - ich mache derweil ein Nickerchen!" ;o)
 
 
Zurück am Parkplatz und der Rosy angekommen,
bekommt Joy natürlich auch was Feines...
...ihr Abendessen!
 
 
 
Das war der Abschluss unserer Oster-Reise.
Ist schon wieder 4 Wochen her.
Inzwischen gäbe es schon wieder so viel Anderes zu berichten,
aber ich komme gar nicht mehr hinterher.
 
Beim nächsten Mal gibt es aber wirklich mal wieder
Gestricktes und Gemaltes!
Ehrlich!
 
 
Bis dahin liebe Grüße in die inzwischen recht große Leser-Runde!
Und ein ganz besonderer Gruß geht heute einfach mal an "meine" Bettina!
War schön, dass wir uns mal wieder knuddeln konnten!
 
 
Karin
 
 
 
 
 
 
 
 


Donnerstag, 8. Mai 2014

Dömitz ist ´ne Reise wert...!


 
 
Unsere Reise war ja noch nicht zu Ende.
Von der Havel sollte es ja noch weiter an der Elbe entlang ins Wendland gehen.
So nahmen wir gleich die nächst gelegene Elbfähre und setzten über.
 
 
 
Oje...ob unsere Rosy da wohl drauf passt???
Ich bin da ja ehrlich gesagt immer ein "kleiner Schisser".
 
 
 
Hapu... Passt!!!
 
 
Am anderen Ufer angekommen, erwartet uns dieses hier:
Sie nennt sich "Romantische Straße"...
Da muss ích nicht mehr zu sagen, oder?!
Kilometerlang rumpeln wir durchs Land. ;o)
 
 
Wir entscheiden uns, nach Dömitz an die Elbe zu fahren,
weil uns dort ein Wohnmobil-Stellplatz gleich neben dem alten Speicher erwartet,
in dem es ein sehr gutes Restaurant gibt.
Wir kennen es bereits von früheren Besuchen in dieser Gegend.
 
 
Gigantischer Ausblick von der Terrasse des Cafés hoch oben!
Und gleich das erste WoMo in der rechten Reihe ist die Rosy.
 
 
Kleiner Schwenk nach recht und Blick nach unten...
...das ist die Bar mit Pool.
Nein, wir haben nicht geplantscht. ;o)
 
 
Ich genieße gleich erstmal unseren Platz an der Sonne!
 
 
Nach einem leckeren Essen im Speicher (Spargel und Schnitzel)
haben wir unsere Abendrunde mit dem Hund gedreht.
Ab über die Brücke (hier hinter mir so grade noch zu erkennen),
Dömitz erstmal über den Deich laufend umrundet und dann durch den Ort zurück.
 
Blick von der gegenüberliegenden Seite... die Rosy ganz links.
 
 
Und natürlich gibt es in Dömitz auch mindestens ein Osterfeuer!
 
 
Wir erleben einen wahnsinnig schönen Sonnenuntergang!
 
 
Von hier aus haben wir auch einen Blick auf die alte Eisenbahnbrücke bei Dömitz,
die ehemals längste Strombrücke Deutschlands.
Sie fiel leider dem 2. Weltkrieg zum Opfer.
Das, was noch übrig geblieben ist, steht nun unter Denkmalschutz.
 
 
Wir verlassen den Deich und tauchen ein in den noch so herrlich ursprünglichen Ort.
Ich kann mich gar nicht satt sehen an den vielen alten Häusern, Fassaden, Haustüren, Fenstern und Pflasterstraßen.
Fühle mich in eine andere Zeit versetzt...
 
 
***
 
 
***
 
 
***
 
 
***
 
 
***
 
 
In diesem Haus befindet sich nicht nur die Pension für die Radfahrer,
sondern auch ein kleiner Laden, an dem ich natürlich nicht vorbei gehen konnte.
Es war zwar Abend, aber es kamen gerade zwei Radfahrer an und so fragte ich
einfach die Besitzerin, wann sie wieder geöffnet hat.
Ich bekam eine sehr freundliche Antwort, könne gerne morgen früh
(am Ostersonntag!) vorbei kommen, aber bitte nicht gleich um 7 Uhr. ;o)
Gesagt, getan. Und ich radelte um halb zehn schnell rüber,
um dann festzustellen, dass ich das Portemonnaie in der Rosy vergessen hatte...
Also wieder zurück, Geldbeutel geholt und wieder hin.
Hatte am Abend zuvor 5 kleine Porzellan-Enten entdeckt,
die dann in meinen Fahrradkorb wanderten. :o))
Gerne hätte ich noch viiieeel mehr mitgenommen. Aber...
 
 
***
 
 
***
 
Uli, schau mal! Nur für dich fotografiert! ;o)
 
 
Ja, ihr Lieben, das waren sooo viele Fotos, so dass ich spontan beschlossen habe,
hier mal für heute den Schlussstrich zu ziehen.
Wenn mir danach ist, zeige ich euch bald noch ein paar wunderschöne Fotos
von dem wahnsinnig schönen, alten Hof von Freunden,
die wir auf der Tour ganz in der Nähe von Dömitz besucht haben.
Mal sehen...
 
Jetzt habt erstmal ein paar schöne Tage,
ich habe nämlich gerade so viel um die Ohren,
dass ich mich mal kurz zurück ziehen muss.
Werde nur schauen bei euch - geschrieben wird bald wieder!
 
Allerliebste Grüße aus dem leider sehr nassen Brodersbydchen!
 
Karin