Donnerstag, 21. August 2014

Zum Glück ist Schietwedder...


...denn da habe ich dann viiieeel Zeit
für meine klitzekleine Handwerkerei.
Heißt - ich kann stricken, häkeln und malen,
ohne dass ich an die Gartenarbeit denken muss. ;o)
 
Seit einiger Zeit bin ich ja schon fleißig dabei,
Malereien und Wolliges
für den diesjährigen Weihnachtsmarkt zu sammeln.
Ja, ich habe mich schon mal angemeldet
und muss dann doch auch was anzubieten haben.
Darum genieße ich die Regentage...
 
 
Gestern habe ich wieder zu den Farben gegriffen
und heraus gekommen ist mal wieder ein Blumenbild.
 
 
 
 
 
 

 
 
Ich glaube, ich habe in diesem Jahr meine "Blau-Grün-Türkis-Petrol-Phase"...
Immer wieder werden es diese Farben.
Komisch...
Und eigentlich hatte ich auch was ganz anderes im Kopf
und dann ist es doch wieder eine Blüte geworden.
Acryl auf Leinwand 70 x 50 cm.
 
 
***
 
 
Aus der herrlichen Farbkombi "Fjord" von 100Farbspiele
habe ich aus einem 3-fädigen Garn
ein genau so herrliches und leichtes Tuch gehäkelt.
Geht auch in die Kiste für den Markt.
 
 
 
 
 
 
Das Tuch trägt den Namen "Cally" und stammt aus der Feder von
Kirsten Schneider, auch bekannt als Mrs. Postcard.
 
 
Und damit ich von diesen Farbtönen mal ein bisschen weg komme,
widme ich mich nun ENDLICH mal dem Garn und der Anleitung,
welches die liebe Catrin (knitcat) mir im letzten Sommer schon mitgebracht hat,
als sie mich hier im Brodersbydchen besuchte.
 
 
 
Bei ihr hatte es sich nicht so gekringelt... merkwürdig.
 
 
***
 
 
Und zum Abschluss schicke ich euch noch einen kleinen Gruß
von unseren "Hausstrand", der Steilküste in Schönhagen.
Ein sehr guter Ort für Fossilien-Sammler...!
 
 
 
 
 
 Wenn ich da bin, kann ich so richtig abschalten ... vergesse Raum und Zeit.
 
 
Und nun muss ich mal sehen, wie ich mich weiter beruhige,
denn irgendwann demnächst erwarte ich einen Anruf mit einer wunderbaren Nachricht!
 
 
 
 
Allerdings weiß ich ja, dass es beim ersten Kind auch schon mal länger dauern kann...
Und überhaupt - beim 4. Enkelkind sollte man meinen,
ich wäre ruhiger.
Aber nix da.
Ist immer wieder Hochspannung.
Immer wieder ein Wunder!!!
 
Alles Liebe euch!
Ich gehe dann mal mit dem Hund raus...bisschen ablenken.
...Handy nicht vergessen!
Bin dann mal an der Steilküste. Zeit und Raum vergessen. ;o)
 
 
Tschüss, bis bald.
 

Dienstag, 19. August 2014

Wat mut, dat mut...!


Holland 3.0
 
Irgendwie ist mir zur Zeit gar nicht danach, hier was zu schreiben.
Aber trotz der Baustelle im Haus geht das Leben ja weiter,
auch wenn es gerade etwas chaotisch ist.
 
Ich habe zum Beispiel noch gar nicht den SommerUrlaub "abgearbeitet".
Da gibt es noch so ein paar nette Fotos,
die ich euch nicht vorenthalten möchte...ohne viele Worte.
 
 
 
 

 

 
 
Von Brouwershaven ging es weiter Richtung Süden ans Veerse Meer
zu einem neuen und echt schönen WoMo-Stellplatz.
Kamperland.
 
 
 
 
 
 
 
 
Huhuuuu!!!
Könnt ihr mich sehen...???
 
 
 
 
 
 
Spuren im Sand...
 
 
 
 
 
 
 
 
Eine - wie ich finde - passend bemalte Brücke zum Strand.
 
 
 
 
Leider verabschiedete sich dann so langsam das gute Wetter...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aber das hat mich nicht unbedingt gestört
und mir auch nicht die Laune verdorben, denn...
 
 
 
 
...wann sieht man schon solch beeindruckende Regenwolken...?!
Und in der Rosy ist es gemütlich, wenn es regnet.
 
 
 
 
 
Am Abend wurden wir noch mit einem ganz besonderen Abendhimmel überrascht.
 
 
 
 
Wunderschön, oder?!
 
 
 
 
Und die hier haben mich auch fasziniert.
So viele Muscheln auf einem Haufen.
Damit werden allerdings auf dem Stellplatz die Wege abgestreut.
Nix für Barfußläufer wie mich... autschn!
Aber sieht schön aus. ;o)
 
 
 
 
 
Weil aber mit dem Regenwetter kein Ende in Sicht war...
guckst du hier...!
 
 
 
 
Zu Hause allerbestes SommerWetter...
...und hier im Mittelwesten - sprich in Holland...
Sauwetter!
 
 
 
 
...also deswegen haben wir kurzerhand beschlossen,
nicht mehr weiter bis Belgien zu fahren
sondern schnurstracks die Heimreise anzutreten.
Die allerdings führte über Umwege,
weil wir erst noch die Familie in Nordhessen besuchen wollten
und ich mir neulich in Hann.-Münden doch eine Brille ausgesucht hatte,
die ich nun noch abholen wollte.
Ja, wir sind verrückt.
Wir gehen in Schwerin zum Friseur
und in Hann.-Münden zum Optiker.
Aber so sind wir halt.
Wir unterstützen auch die kleinen Geschäfte mit dem super netten Personal
weit wech von zu Hause!!!
 
 
Wäre die Rosy ein Schiffchen, wären wir sicher schneller voran gekommen...
 
 
 
 
Und weil das Fahren so anstrengend war,
wurde noch mal eine Pause mit Übernachtung am Möhnesee eingelegt.
 
 
 
 
 
 
 
 
Bei schönem Wetter ist es hier sicher richtig mediterran.
Aber so... :o/
Zwischen Hann.-Münden und Kassel war es dann schon Herbst.
 
 
 
 
 
Solche Bilder will ja keiner sehen,
darum ist jetzt Schluss.
Nächstes Mal scheint dann wieder die Sonne!
 
 
Liebe Grüße in die Runde, bleibt alle fröhlich!
Bis bald!
 
Karin
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Mittwoch, 6. August 2014

Dinge, die die Welt nicht braucht...!!!


So, nun gibt es also doch ein "Extra-Blatt".
Der Wasserschaden bestimmt gerade unseren Alltag - aber sowas von!
Darum heute mal keine schönen Reise-Impressionen
und auch keine bunten Strixeleien oder Malereien.
 
 
Hat jemand von euch eine Ahnung, was das hier ist?
 
 
 
 
Richtig!
Ein Bohrloch im Fußboden.
In unserem Parkettboden im Wohnzimmer...
 
Gestern hatten wir von morgens bis abends Besuch von fleißigen jungen Männern.
Die haben Stück für Stück solche Löcher gebohrt.
 
Schuld daran ist ein kleiner Wasserstrahl...,
der sich fröhlich über Monate unterm Estrich ergossen hat,
bis der unterirdische Pool voll gelaufen war und seinen Wassernachschub
in die Wände schickte.
Ha! Wir haben ein Schwimmbad im Keller!
Bloß dumm, dass wir keinen Keller haben...!!!
 
 
Ich habe eine verdammt empfindliche Nase.
Die hat schon seit ungefähr April, als wir von unserer Osterreise zurück kamen,
festgestellt und bemängelt, dass unser Haus muffig riecht.
Wir schoben es zuerst auf die Tatsache,
dass während unserer Abwesenheit ja nicht gelüftet wurde.
Zu sehen war schließlich auch nix.
 
Als ich aber vor eineinhalb Wochen beim Putzen sah,
dass hinter einer Fußleiste in der noch recht neuen Küche "was Schwarzes" war,
wurde mir ganz komisch.
Korrekt. Schimmel.
Alarm - Alarm - Alarm...!!!
So nahmen die Dinge ihren Lauf und wir nahmen eine Fußleiste nach der anderen ab.
Und wir schoben Schränke zur Seite...
Mehr möchte ich jetzt hier gar nicht näher ausführen.
 
Die Arbeit von einem professionellen Leck-Sucher war erfolgreich.
Also wurde in die Hände gespuckt...
 
 
 
 
Im Haus sieht es sehr futuristisch aus.
Es ist sehr laut.
In den "verkabelten" Räumen herrscht eine Temperatur von über 30°.
Morgens so 29° und nachmittags mit herrlichstem Sonnenschein so 35°.
6 Geräte sorgen dafür, dass unser Haus wieder trocken und bewohnbar wird.
So lange wohnen wir nun hier.
Wie gut, dass es die Rosy gibt...
Gab es da nicht mal ein Lied von der Spider Murphy Gang?
 

 
 
Ein paar Impressionen aus den "Subtropen"...
 
 
Wohnzimmer mit Blick in den Flur, links Küche.
 
 
 
 
Blick von der Küche in den Flur und ins Wohnzimmer.
 
 
 
 
Einmal längs durchs Wohnzimmer.
 
 
 
Hier stehe ich im Flur, der früher mal ein Bad war,
welches wir komplett raus geschmissen haben, um den Flur zu vergrößern.
Lustig, da kommen alte Zeitzeugen zum Vorschein...
Hässliche Fliesen und lustige gestempelte Fische an den Wänden.
Das alles war hinter einer Holzverkleidung verschwunden,
die wir damals extra aus Rosenheim haben schicken lassen,
weil wir so tolle Bretter hier nicht bekommen hatten.
Tja...
 
 

 
 
Mein geliebter alter Geschirrschrank wird nächste Woche von
"unserem Herrn Petterson" abgeholt und bekommt eine neue Rückwand.
 
 
 
Kinners, wenn euch eure Nase ein Zeichen gibt, dann lasst euch nicht beruhigen!
Es sei denn, ihr wollt auch gerne mal zügig und von Grund auf renovieren.
Oder rückt ihr sowieso regelmäßig mal die Schränke von der Wand und baut die Fußleisten ab um zu sehen, was dahinter so los ist???
 
 
Ich bin dann erstmal wieder draußen im Garten...und genieße die Sonne.
Haha...! Nee, ich werde mal die Zimmer im Obergeschoss umfunktionieren
und ein bisschen überflüssiges Tüddellüüt in Kartons und auf den Dachboden schaffen, damit unsere Sommer-Wochenend-Besucher nicht über alles stolpern,
die in den nächsten Wochen hier immer mal vorbei schauen.
Ja, ich freue mich über die eine oder andere Ablenkung!
Zum Glück haben wir ja zwei Etagen.
Und oben hört man auch den Radau der Geräte nicht.
Außerdem ist Camping vor der Haustür auch gar nicht so schlecht.
Kostet nix.
 
 
Macht´s gut und nicht vergessen:
immer mal hinter die Fußleisten, Schränke und Holzverkleidungen schauen!
;o)