Donnerstag, 9. April 2015

Anna und Babette...


...das sind zwei HäkelPonchos. ;o)
 
*Babette*
 
 
Obwohl ich ja viel lieber stricke,
habe ich dann doch erst wieder die Häkelnadel am Wickel gehabt.
Hatte ich doch letztlich irgendwann mal meinen vor längerer Zeit
gehäkelten Poncho in der 100Farbspiele-Gruppe bei Facebook gezeigt,
woraufhin so viele Anfragen nach der Anleitung kamen.
Denn bei Henrijette Farbenfroh gibt es schließlich immer mal ne Anleitung.
Wieso also nicht für den Poncho?
 
 
*Anna*
 
 
Leider hatte ich mir damals nur ein paar Stichpunkte gemacht.
Und mit der Passform war ich auch nicht so ganz glücklich.
Nun denn...
Neues Garn gekauft und getüftelt.
Dieser neue Poncho sollte am Dekolleté besser anliegen
und trotzdem im Schulter- und Brustbereich weit genug sein.
Häkeln - ribbeln - häkeln - ribbeln...
Dann war ich ganz zufrieden.
Auf "dem Weg nach unten" kam mir dann noch die Idee,
die Zipfel vorne und hinten zu entschärfen und "friemelte" wieder,
bis ich dann nur noch einfache Runden häkeln musste.
Bis unten. Bis das Garn alle und der Poncho fertig war.
 
Und dann?
Dann sah das sowas von komisch aus!
Eine Beule vorne und eine Beule hinten.
 
 
Nee! Alles wieder bis zu den ersten 5-7 Runden aufgeribbelt.
Ca. 1 Kilometer Garn.
Hapu!
 
 
Aber was soll´s?
Ich will ja selbst auch zufrieden sein mit dem, was ich da fabriziere.
So wurden es dann doch die altbekannten Zipfelspitzen hinten und vorne.
Aber er sitzt, der neue Poncho.
Und zwar sowas von perfekt!
 
 
Und für eine kleine Ansteck-Rose hat es auch noch gereicht.
Wer mag, befestigt sie einfach mit einer schlichten Tuchnadel
und ist so flexibel und kann sie auch mal weg lassen.
Oder du nähst sie gleich an, wenn sie fest mit dazu gehören soll.
 
 
Die Anleitung für 3,00 € ist bereits im Verkauf.
Wer sich dafür interessiert, schreibt mir einfach eine Email.
 
Ach ja - wieso nun *Anna* und *Babette*?
Weil Poncho A und Poncho B blöd gewesen wäre - oder?! ;o)
 
 
Liebste Grüße aus dem *Brodersbydchen*!
 
Eure Karin
 
...die seit nunmehr fast 3 Wochen gegen den blöden Husten und mehr kämpft -
...und jetzt auch noch gegen die Medikamente :o(
Ich will endlich wieder im Garten buddeln!!!
 


Donnerstag, 2. April 2015

On Tour...


Einmal hatten wir die Rosy bereits ausgeführt in diesem Jahr.
Aber das war nur ein Tagesausflug an den Kanal.
Schiffe gucken.
Und dabei gemütlich Kaffee und Kuchen genießen.
 
Die zweite Tour sollte eigentlich ein wenig länger dauern.
So vom 21.-29. März.
Aber da es am 21. ununterbrochen wie aus Kübeln gegossen hat,
haben wir die Abfahrt auf den Sonntag verlegt. Also einen Tag später.
Wohin es gehen sollte am ersten Tag, das war eigentlich noch völlig offen.
Auf jeden Fall Richtung Osten. Fast wie immer. ;o)
 
 

 
So war natürlich unsere erste Station der Darß.
Juhuuu! Uns geht echt beiden immer das Herz auf, sowie wir den Ort
Klockenhagen passieren - das Tor zu *Fischland-Darß-Zingst*.
Und weil die Einkehr im *Walfischhaus* in Born inzwischen schon genau so
ein Ritual ist, war das natürlich auch diesmal wieder vergnügliches Pflichtprogramm.
Es war früher Nachmittag und wir entschieden uns für Apfelkuchen und Kaffee Crème bzw. heiße Schokolade.
Eine sehr gute Wahl... :o)
Ist ja auch ein sooo schönes Plätzchen dort direkt am Boddenhafen...
 
 
 
 
Unseren Stellplatz wählten wir wieder in Zingst.
Der Campingplatz *Freesenbruch* ist spitze und hat einen extra
Wohnmobil-Hafen.
Und zu dieser Jahreszeit - so vor Ostern - ist man da fast ganz alleine.
Nur die Kraniche tauchen schon in Scharen auf.
Aber das war ja auch einer der Gründe, weswegen Darß und so. ;o)
 
 
 
Dieser Landstrich verzaubert uns einfach immer wieder.
Und wir freuen uns jedes Jahr, "alte Bekannte" wieder - oder besser -
noch anzutreffen.
 
 
***
 
 
Die Tür wächst immer weiter zu. Jedes Jahr ein bisschen mehr Efeu...
 
 
Auf unserem Marsch durch den Wald, durch den Ort und dann zum Strand
kommen wir natürlich auch an Geschäften vorbei.
Es lässt sich einfach nicht vermeiden, dass wir dann auch mal stöbern gehen.
Der gut erzogene Hund ist es gewohnt und wartet brav vor der Tür,
die er aber auch niemals aus den Augen lässt !!
 
 
In einer solchen Situation können 1000 andere Hunde an ihr vorbei gehen...
Das interessiert sie nicht die Bohne!
"Nicht, dass Frauchen und Herrchen das Geschäft verlassen
und lassen mich noch hier liegen!"
 
Der Strand ist einfach ein Traum!
Da muss ich gar nicht viel zu sagen und lasse jetzt mal die Bilder sprechen.
 
 
***
 
 
***
 
 
Auf der Seebrücke in Zingst...
 
 
Seht ihr da im Hintergrund diese silberne Kuppel?
Auf dem Weg über die Brücke habe ich überlegt, was das wohl sein könnte.
Ich dachte an eine Art Museum / Präsentationsraum für alles, was im Meer so lebt.
Na ja - so in etwa stimmte das.
Allerdings sieht man sich die Dinge da an, wo sie auch leben... unter Wasser.
Es ist eine Tauchglocke. Da steigt man ein wie in einen Fahrstuhl
und dann "gute Nacht, Marie" geht es ab in die Tiefen der Ostsee...
Neeee! Im Leben nix für mich. Ich krieg ja schon Luftnot,
wenn ich im Fernsehen Taucher unter Wasser sehe!
Da würde mich NIEMAND rein kriegen.
 
 
Mich interessieren dann doch mehr die Kunstwerke aus Holz und Stein,
die man an Land bzw. auf der Brücke bewundern kann.
 
 
***
 
 
Los, kommt noch mal mit zum Strand. Ja - noch mal. ;o)
 
 
Was ist das denn? Frauchen darf runter und ich niiiicht...?!
Und nur, weil ich dann immer gleich ins Wasser renne. :o(
Aber ich bin ja artig und warte (un)geduldig...
 
 
Zwei Tage waren wir in Zingst, dann ging es weiter nach Ueckermünde
ans Stettiner Haff.
Und dort waren wir dann gaaaanz alleine. Ehrlich !
 
 
Ein Stellplatz nur für uns!
Der Kassenautomat war noch zugenagelt.
Dicke, fette Bretter davor. Der war noch im Winterschlaf.
Fleißige Leute waren aber damit beschäftigt,
alles schön zu machen.
Sie haben den Strand und die Wege gefegt, Äste aufgesammelt,
Mülleimer fertig gemacht und dann sicher später noch die Bretter vom
Kassenautomaten entfernt. Aber da waren wir schon wieder weg.
Es ist komisch, so ganz alleine da zu übernachten.
Ich habe ständig auf Geräusche geachtet...
 
Noch ein paar Eindrücke von dort.
 
 
***
 
 
***
 
 
***
 
 
Morgens um kurz vor 6 fährt ein Fischer raus zur Arbeit.
Didi wollte den Sonnenaufgang überm Meer festhalten - aber das wurde nix.
Es war zu diesig.
 
 
Und von hier ist der Fischer los gefahren.
 
 
***
 
 
***
 
 
Nach einer Nacht am Stettiner Haff ging es weiter nach Angermünde.
Ich wollte so gerne mal die Uckermark kennen lernen
und auch jemandem einen Besuch abstatten.
Angermünde hat mir sehr gut gefallen.
Ist ein nettes Städtchen mit Charme.
Aber seht selbst.
 
 
***
 
 
***
 
 
***
 
 
***
 
 
 
Hier wollte ich den hochherrschaftlichen Besuch machen...
 
 
Doch leider waren wir einen Tag zu früh da.
Klar, ich hätte am nächsten Tag noch mal hin gehen können,
aber die Grippe hatte mich volle Breitseite erwischt.
Und da es Didi schon die ganze Woche nicht so gut ging
(ist klar - wenn man Urlaub hat, wird man gerne mal krank),
und wir somit auch keine Lust mehr am Marschieren und Sightseeing hatten,
wurde kurzerhand die Rückreise angetreten.
So wurden aus geplanten 8-9 Tagen nur 4. :o(
Aber ich weiß jetzt, wo Jaquelines Geschäft ist... und durchs Fenster konnte ich ja gucken!
Hab mir noch nett mit ihr geschrieben - aber dabei ist es geblieben!
 
 
 
So, ihr Lieben, das war ein seeehr laaanger Reisebericht.
Jedenfalls für mich. ;-)
So konntet ihr uns ein bisschen begleiten durch unseren geliebten Osten.
 
Es hat übrigens auch was Gutes, wenn man nur auf dem Sofa rum liegt...
Ich habe meinen HäkelPoncho erneut fertig gestellt
und nebenher auf vielfachen Wunsch eine Anleitung dazu geschrieben.
Die ist gestern auf den Markt gegangen.
Hier wird es in den nächsten Tagen mehr Info dazu geben.
 
Habt alle ein schönes Osterfest und genießt die freien Tage!
 
Karin