Sonntag, 29. November 2015

Wie Engelsflügel...


...sehen sie aus.
Aber es sind keine.
Nicht wirklich.
Aber mit Hilfe der heutigen Technik 
kann ich euch hier was vorgaukeln.



Tatsächlich ist es kein "Himmlisches Wesen", das ich hier gestrickt habe,
sondern eher eines aus dem Wasser.
Aber es passt so schön zum heutigen 1. Advent.  ;o)
Mache ich diese Spiegelung rückgängig, 
so liegen hier zwei Exemplare in unterschiedlicher Größe nebeneinander:

Mein neuestes Werk und Design - die *SchleiNixe*


Wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, der weiß inzwischen längst,
dass ich immer wieder gerne die FarbverlaufsWolle von 100Farbspiele verarbeite.
So auch hier. 
Links die kleine *Nixe* in der Farbe Hortensie
aus 180 g / 5-fädig.
Rechts die große *Nixe* in der Farbe KnallFrosch (meine Farbe!)
aus 300 g / 6-fädig.

Die kleine *SchleiNixe* ist der Prototyp. Damit habe ich begonnen.
Es war eine schwere Geburt, kann ich euch sagen.
Ich hatte eine Idee im Kopf, die dann zur Skizze aufs Papier kam.
Nun musste das Ganze aber noch mit den Stricknadeln umgesetzt werden...
Ich wollte ein Accessoire schaffen, welches ein echtes 
"Kappelner Mädchen" sein sollte.
Aus der Wolle, die in Kappeln hergestellt wird,
sollte etwas entstehen, das auch mit Kappeln zu tun hat.
Die Märchenwelt ist sowieso mein Ding... Warum nicht also eine Nixe?!
Und da Kappeln an der Schlei liegt, ist es nun eine Schlei-Nixe.

***

Wahrscheinlich fragt ihr euch jetzt, wie man dieses Ding trägt.
Ganz einfach!
Es ist ein Mix aus Bolero und Schal. :o)

***
***

Die größte Herausforderung hierbei war, das Knäuel Wolle in einem Stück zu verarbeiten, ohne zwischendurch abzuschneiden und an einer anderen Ecke wieder anzusetzen. Der Farbverlauf sollte schließlich in einem Rutsch durchgehen.
Ich sage euch: stricken - ribbeln - stricken - ribbeln - stricken...
Zwischendurch dachte ich schon, ich nenne das Teil - wenn es denn dann jemals fertig werden sollte - Stribbel. 
Wie man sieht, hat es irgendwann funktioniert. Hapu!
Es ist aber nicht nur die Form, die an eine Nixe erinnern soll
(wobei man das jetzt im fertigen Zustand gar nicht mehr sieht, hihi).
Das Strickmuster sollte auch wie Fischschuppen aussehen.
Und eine Nixe darf auch gerne etwas glitzern.  ;o)
Das war die nächste Hürde für mich. Zum ersten Mal habe ich Perlen eingestrickt.
Ja, ich habe die Prüfung bestanden. 
Die Gedulds-Prüfung!!!


Ich habe immer schön mitgeschrieben, weil es doch eine neue Anleitung werden sollte. Als alles "in Sack und Tüten" war, mussten noch zwei Test-Strickerinnen prüfen, ob die Anleitung verständlich geschrieben und auch korrekt umsetzbar ist.
Während die Zwei ihre Arbeit machten, habe ich "mal eben" noch eine weitere *Nixe* in einer Nummer größer gestrickt - allerdings ohne Perlen, damit es schneller ging.
Entsprechende Änderungen wurden in der Anleitung ergänzt.
Somit gibt es diesen Bolero-Schal nun in zwei Varianten und es werden damit 
Konfektionsgrößen von ca. 36 - 52 abgedeckt !
Entscheidend ist hier einzig und allein der Armausschnitt.

***
***


Wollt ihr es auch mal angezogen sehen?
Kein Problem. 

***
***

Die große *Nixe* passt bei mir sogar über die Jacke! 


Ich freue mich total über das fertige Teilchen! 
Mir passen übrigens beide.
Aber die kleine *SchleiNixe* wandert am Montag nach Kappeln in den Laden
von 100Farbspiele also Model.
Auch die Anleitung wird es ab Montag dort zu kaufen geben.
Wer Interesse hat, kann mich gerne - wie für meine anderen Anleitungen auch - per Email anschreiben. Dann gibt es alle Informationen, die ihr braucht.

***

Jetzt wünsche ich euch allen einen gemütlichen 1. Advent.

***


Hier regnet und stürmt es. Ich werde dann wohl stricken...  ;o)

Alles Liebe!

Eure Karin (Henrijette Farbenfroh)

Sonntag, 15. November 2015

Noch einmal der *ElfenTanz*


Der *ElfenTanz* ist ja nix Neues.
Die ursprüngliche Anleitung habe ich ja für 450 g (1090 m) / 
6-fädiges Garn geschrieben.
Da einige Strickerinnen ihn aber nicht ganz so riesig haben wollten,
habe ich ihn jetzt noch mal aus 900 m / 4-fädig gestrickt
und die entsprechenden Angaben der Anleitung hinzu gefügt.

Heraus gekommen ist ein weicher und anschmiegsamer Schal, der sich auch noch wunderbar über die Schultern legen lässt. Ist somit die Sommer-Variante. :o)


***


Die Farbe ist diesmal "Amethyst" von 100Farbspiele.

Im Laden war ja lange mein "KnallFrosch"-ElfenTanz drapiert...
...bis im Sommer eine Kundin kam, sah und siegte - ihn also kaufte.
Somit wollte ich ein neues Exemplar für den Laden haben, weil es dort ja auch die entsprechende Anleitung zu kaufen gibt. Ich glaube, er hing keine ganze Woche - und dann war er schon wieder verkauft. 

Tja, er sieht aber auch echt gut aus in der Farbe!
Nein, es gibt noch keinen neuen ElfenTanz. 
In den letzten Wochen ist ein neuer Entwurf entstanden.
Zuerst im Kopf, dann auf dem Papier und schließlich auf den Nadeln.
Der Prototyp ist fertig, die Anleitung auch.
Allerdings sind die Teststrickerinnen noch nicht soweit.
Habe diesmal zwei Mädels hier aus Kappeln genommen,
so kann man sich besser austauschen.

Einen kleinen Blick durchs Schlüsselloch gewähre ich euch schon mal... ;o)


Blink blink... mit Perlen! 
Was es genau geworden ist, verrate ich euch, sowie die Anleitung frei gegeben wird.

Und nun habt noch einen schönen Rest-Sonntag!
Wir sind jetzt zum Kaffee und frischen Waffeln eingeladen. :o)


Liebe Grüße!

Eure Karin / Henrijette

Dienstag, 10. November 2015

Der Norden ist immer noch schön... ;o)

So, wer noch Lust hat, darf die Reise gerne noch mit mir fortsetzen.
Nachdem wir die Kreidefelsen hinter uns gelassen haben,
fahren wir weiter Richtung Süden in die "heimliche Hauptstadt" Rügens.



Man nennt sie auch "Die weiße Stadt".
Herrlich!
Da hat sich Fürst Malte aber richtig Mühe gegeben!
Von mir hat sie noch den Zusatz "RosenStadt" bekommen,
denn es gibt dort so eine Art Gesetz, dass jedes Haus von zwei Rosenstöcken geziert werden soll. Und so findet man (zumindest im Stadtkern) tatsächlich vor jedem Eingang links und rechts je einen Rosenstock. Es duftet überall und die verschiedenen Farben faszinieren mich.



***


***


***


Beim Denkmal am Markt beeindruckt mich mehr die Anordnung der Bäume rund um den Platz.


Der "Zirkus" ist aber definitiv das Highlight.
Und weil ich diesen wunderschönen Platz nicht aufs Foto bekommen habe,
gibt es jetzt eines aus dem Internet.
(Quelle: www.ostseeappartements-ruegen.de)
Wahnsinn, oder?! Sooo schön!


So schlicht - und so klasse!
Jeder weiß, wer ihn hier erwartet. 


Wer mich kennt, weiß längst, dass mich auch immer wieder die "alten Dinge" anziehen.
Wie viele Hände wohl dieses Geländer glatt "geschliffen" haben...


Und welche Großfamilie hat hier mal ursprünglich gelebt?


Und dann treffe ich auf ein altes Haus mit ganz besonderen Fensterbänken.
Lasierte Fliesen in MEINER Farbe!!!
Und die Haustür auch...!


Jetzt aber schnell zum Bahnhof, denn wir wollen doch mit dem "Rasenden Roland" zurück zum Wohnmobilstellplatz. Hinzu sind wir gelaufen - zurück gönnen wir uns noch ein bisschen Nostalgie-Feeling. 
Der Bahnhof alleine bietet schon wieder so viele Motive...


***


***


Und dann sitzen wir drin, in der historischen Eisenbahn.
Und sie dampft sogar, die alte Lok.
Der Speisewagen ist der Hammer!


***


Angekommen am Bahnhof in Lauterbach, wo unsere Rosy auf uns wartet.


Hier gibt es einen fast nagelneuen Stellplatz - wohl noch ein Geheimtipp!


Und das hier kann ich nur immer wieder bestätigen!!!


***

Wir verlassen die Insel Rügen mit der Fähre in Glewitz und gönnen uns dann doch noch mal einen Aufenthalt in Zingst. Geht nicht ohne! ;o)

Unterwegs jedoch ENDLICH sehe ich meine geliebten Kraniche doch noch.
Vollbremsung und Pause am Aussichtsturm.


Hunderte dieser Glücksvögel haben wir gesehen und ihrem Gesang gelauscht. 
Ich liebe es, dieses Tröten!
(leider nur mit dem Handy aufgenommen)


Was wäre Zingst ohne einen Besuch im Wiener Café?! 


Auf der Heimreise gönnen wir uns auch noch einen Stopp mit Übernachtung in Schwerin. An dieser Stadt hängt ja auch unser Herz... Beim letzten Mal standen wir mit der Rosy etwas außerhalb an einem Seglerhafen. Diesmal stehen wir zentral, direkt am Schlosspark.


***



BombenWetter!!!


***


...heute gibt´s Spaghetti... ;o)


Das war´s.
Das war die Saison 2015 mit Rosy!
Mal wieder einfach nur herrlich.

Auf dieser Reise übrigens in Arbeit - der ElfenTanz aus 900 m / 4-fädig.


Das fertige Tuch gibt es beim nächsten Mal zu sehen. :o)


Lasst es euch gut gehen und fliegt nicht weg.

Liebe Grüße!
Eure Karin

Sonntag, 1. November 2015

So schön...


...ist der Norden!
Deshalb führte uns unsere JahresAbschlussFahrt mit der ROSY
auch mal wieder an der Ostseeküste entlang. ;o)

Ist schon ein paar Tage her - aber die Fotos sind mal wieder so traumhaft,
die kann ich euch einfach nicht vorenthalten.
Und wer jetzt Zeit und Lust hat, der ist gerne eingeladen,
einige unserer Stationen noch mal mit zu erleben.

Los ging es am 20.09. in Richtung Ribnitz-Damgarten.




***


***



Eine Nacht standen wir dort am Hafen, aßen lecker Fischbrötchen 
und fuhren am nächsten Tag weiter nach Ahrenshoop.
Natürlich wieder verbunden mit einem Besuch im Dornhaus bei Familie Löber.



***


***



Immer wieder fasziniert mich dieser herrliche Strand und die Ostsee dort.
Ja, ich lebe auch an der Ostsee - aber unsere ist anders schön! ;o)



***



Hier haben wir aber nicht übernachtet.
Es ging schnurstracks weiter zur Insel Rügen...




...und direkt nach Schaprode zum Hofladen der Familie Schilling.
Joy wartet wie immer geduldig, bis wir unseren Einkauf getätigt haben.



***



Auch stets ein Hingucker - die kleinen Trabbi-Garagen.
Für meine kleine italienische Knutschkugel wären die ja passend. :o)




Es ist Herbst - klar, dass ich dann auch an solchen Schönheiten 
nicht einfach vorbei gehen kann!




In Putgarten am Kap Arkona gibt es einen Kunsthandwerker-Hof.
Da stehen diese imposanten Tiere - riesengroß!
Hätte gerne die Katze mitgenommen, aber sie geht leider nicht als Handgepäck durch...



***



Fußmarsch von Putgarten zum Kap Arkona und zu den Leuchttürmen.
Vorbei an uralten Weiden.




Kunsthandwerk.....wohin man schaut.
Den hätte ich dann auch noch gerne eingepackt. ;o)




Und da ist mein anvisiertes Ziel !!!
Dort musste ich unbedingt hin - wollte mir ein Schmuckstück kaufen.
Ein Unikat von Nils Peters.
Er zaubert wunderschöne Dinge aus Fundstücken vom Strand an
in Verbindung mit Silber oder Gold.
*SONNENSCHMUCK*
nennt er seine Kreationen.
Genau mein Ding!
Allerdings gab mein Geldbeutel nicht genug für mein Wunschobjekt her...
Hab mich dann für eine Alternative entschieden,
die auch genau zu mir passt. ;o)




Hinterm Peilturm geht eine steile Treppe hinab zum Strand.
An der Steilküste entlang marschierten wir
bis zum kleinen Fischerdorf Vitt.
Dort gab es dann erstmal lecker Mittagessen - Fisch natürlich. 
Gut gestärkt ging es dann die Runde weiter bis zum Ausgangsort Putgarten,

Eine weitere Station war der Ort Lohme, etwas südöstlich vom Kap Arkona.
Hinter einem kleinen Tante-Emma-Laden campierten wir auf einer Wiese,
die uns Wohnmobilisten zur Verfügung steht. Super! 
Morgens nur schnell ein paar Schritte in den Laden und dort frische Brötchen
vom echten Bäcker und Gemüse, Kartoffeln und sogar Milch direkt vom Bauern.
Besser geht nicht.
Lohme war der Ausgangspunkt für die Wanderung in die Stubbenkammer zum Kreidefelsen. Wir durchquerten mutterseelenallein !!! den Wald. Nur Vogelgezwitscher und wir!



***



Angekommen an der Viktoria-Sicht - einem kleinen Balkon,
den ich mal kurz ein wenig bearbeitet habe... ;o)




Wendet man den Blick nach links, dann sieht man ihn...




...den majestätischen Kreidefelsen, den Königsstuhl.
Und dann noch von der Sonne so herrlich angestrahlt.
Noch standen wir hier oben... 
Kurz danach ging es 411 Stufen abwärts zum Strand.



***


***



Noch so´n Ding, was mein olles Sammlerherz höher schlagen lässt
und nicht in den Rucksack passt... Manno....




...und Steine, Steine, Steine...
Nein, ich habe nicht immer einen Bollerwagen dabei. 
Zu schade aber auch! ;o)




Interessant auch hier die einzelnen Sand- und Kreide-Schichten.




Wir lieben ja Rundwege. Und so stapften wir natürlich nicht die 411 Stufen wieder hoch,
sondern liefen am steinigen Strand entlang zurück nach Lohme.
Hätten wir vorher gewusst, wie anstrengend das wurde, wären wir lieber Treppen gestiegen...
Ich war zwischendurch den Tränen nahe, denn die Steine wurden immer größer
und unsere Tour somit unwegsamer. Auch für Joy!!
Doch unterwegs lagen alte Hölzer - wunderschön - mit Pilzen bewachsen.
Ja, die Anstrengung hatte sich gelohnt.




Nach stundenlangem Marsch wieder am Tante-Emma-Laden und unserer Rosy angekommen, gönnten wir uns bei Sonnenuntergangsstimmung ein 1A-Abendessen!!




So, ihr Lieben, für heute ist das genug.
Will euch ja auch nicht überstrapazieren mit meinen Fotos.
Aber es geht noch weiter - im nächsten Post. ;o)
Wer mag, ist herzlich eingeladen.

Genießt den Sonntag-Abend !
Ich werde das jetzt auch tun - natürlich an den Nadeln. 

Bis bald,

Eure Karin