Donnerstag, 28. Januar 2016

Eine "Reise nach Norwegen"...


Na ja - ganz so war es leider nicht. ;o)
Aber mit einem Norweger hat es schon zu tun.

Letzte Woche kam eine junge Mutter zu mir in die *StrickSprechStunde*
und brachte einen kleinen Norweger- Pullover mit.
Das sei ein altes Erbstück und wirklich original aus Norwegen.
Allerdings gefiele ihr die Passform (die Machart) nicht wirklich,
da es so weder wie ein Pullover noch wie ein Kleidchen zu tragen sei, 
weil zu kurz und ihrer Meinung nach auch 
etwas merkwürdig mit dem kurzen Volant.
Zudem könne sie nur mit der Nähmaschine umgehen und leider nicht stricken.




Ihre Frage war nun, ob ich da "was machen könne".
Na klar doch. Zumindest hat es mich gereizt, es zu versuchen.
Ich fand die Proportionen auch ein wenig seltsam.
Aber wahrscheinlich handelt es sich hier um eine Art Tracht.
Ich habe leider nichts Vergleichbares im Internet gefunden.




Irgendwie muss ich gerade an Tomte Tummetott denken... 

Was soll ich sagen: das größte Problem war es, die passende Wolle zu finden!
Ich habe von Kappeln bis Flensburg 6 Geschäfte abgeklappert
und bin nur bedingt zufrieden mit meinem Einkauf. 
Aber das Alter des Strickstücks, die Herkunft und auch wahrscheinlich schon einige Waschgänge machten die Suche nach dem perfekten Garn so schwierig.
Letztendlich ist mein Blau etwas dunkler, das Grün etwas heller, das Weiß etwas kuscheliger und das Rot etwas verwaschener. So what...

***

Es sollte eine Art Unterrock unter dem Volant entstehen.
Also hab ich Maschen heraus gestrickt und begann auch erst mit Blau.




Es klappte alles besser, als ich anfangs dachte. :o)
Hatte doch lange nicht mehr so ein Muster gestrickt...




Überwog anfangs noch der Blau-Anteil, wechselte ich langsam zu Rot über,
weil das schließlich zu sehen sein wird.




Das meiste Blau verschwindet ja später unter dem Volant.
Und den Abschluss soll natürlich auch die weiße Borte 
und eine Kante mit Mausezähnchen bilden.




Gestern Abend konnte ich den kleinen Norweger dann von den Nadeln holen 
und ich bin richtig glücklich mit dem Ergebnis!
Was aber noch viel wichtiger ist - die Kundin auch. :o)



***



Vielleicht bekomme ich ja auch noch die Lütte mal mit Kleidchen zu sehen.
Würde ich mich freuen!

...die nächsten Projekte warten bereits auf mich...
Ja, nach dem Stricken ist vor dem Stricken. ;o)
Und was macht ihr so..?


Liebe Grüße in die Runde!

Eure Karin





Donnerstag, 14. Januar 2016

Hier kommt der *Firlefanz*


Ich liebe ja solche Begriffe wie
"Kokolores", "Kinkerlitzchen" und "Firlefanz".
Und schon immer wollte ich einen Firlefanz entwerfen. Hihi.

Mein erstes Modell in diesem Jahr ist ein Kurz-Poncho.
Während des Strickens grübele ich ja schon immer über einen passenden Namen für das neue Teil. Und eigentlich wollte ich dieses hier *Drunter & Drüber* nennen.
Doch urplötzlich meldete sich der *Firlefanz* wieder in meinem Kopf!
JA! So soll er heißen!

*Firlefanz*

Seht selbst - das passt doch, oder?!


Heutzutage wird dieser Begriff eher abwertend für Dinge eingesetzt, 
die unnütz und überflüssig sind. Tinnef eben.
"Dumm Tüüch" würden wir hier in Schleswig-Holstein sagen.
Ursprünglich bezeichnete man so einen lustigen und schnellen Tanz.
Und wenn ich mir das Foto oben ansehe, erinnert mich das an den Rock eines Derwischs, der ihn gekonnt zum Schwingen bringt. 
Er legt ja auch einen flotten Tanz damit auf´s Parkett.
Lustig ist allein schon der Name - also perfekt, oder?


Die *Püppi* muss mal wieder herhalten als FotoModell.
Sie hat die KonfektionsGröße 38/40.
Wenn der kurze Umhang also mehr bedecken soll, 
lässt er sich problemlos verlängern.


Ich finde aber gerade diese kurze Form so praktisch.
Kann ich gut im Haus mal eben überwerfen, wenn ich mal wieder
 - wie jetzt gerade - am Rechner sitze und ich es im Nacken-Schulter-Bereich ein bisschen kuscheliger brauche. Einfach statt Strickjacke.
Weil er nicht so lang ist wie ein "normaler" Poncho, 
lässt er mir auch genügend Armfreiheit.
Auch kann ich ihn statt Schal oder Tuch noch unter der Jacke (Mantel) tragen,
eben weil er nicht so lang ist. Der kleine Stehkragen wärmt den Hals. :o)

***

Noch ein paar Eckdaten:
Wie immer habe ich das Farbverlaufsgarn von 100Farbspiele verarbeitet.
Diesmal ein Loop-Set, so heißt das.
Das sind 2 kleine Knäuel zusammen in einem StrickSet.
Jedes Knäuel wiegt ca. 120 g und hat eine LL von ca. 360 m und ist 5-fädig.
Da sie zusammen verstrickt werden, wird das Teil schön kuschelig.
Um den Poncho länger zu stricken, 
wäre die nächst größere Einheit 2 x 180 g / 5-fädig.

Die Strickanleitung hierzu bekommt ihr wie immer über mich direkt.
Bei Interesse schreibt mir einfach eine Email (refugio@studio-schwansen.de).

***

Ich hoffe, dass ich demnächst mal wieder Zeit habe,
mich an die Staffelei zu stellen. Es fehlt mir...


Herzliche Grüße in die Runde!

Eure Karin

Montag, 4. Januar 2016

Anders als geplant...


...verlief für uns Weihnachten 2015.
Geplant war, dass wir Heiligabend zum ersten Mal in 36 gemeinsamen Jahren 
ganz allein zu zweit verbringen wollten.
Nicht geplant war, dass mich am 23.12. ein heftiger Virus flach legte 
und ich eine Woche lang bei Zwieback und Tee im Bett lag, soweit möglich. ;o)
Somit fiel jeglicher Besuch aus. Einsam war´s...

Schade nur, dass ich dadurch den Besuch meiner Eltern (die nach über 3 Jahren endlich mal wieder die weite Reise angetreten hatten) nicht so erleben konnte, wie ich mir das erhofft hatte. Sie blieben dann eine Woche bei meiner Schwester.

***

Nicht vorenthalten möchte ich euch aber meine in der Zwischenzeit entstandenen *MaschenWerke*.

Mal wieder eine wunderschöne *Josefine*...
Wolle 100Farbspiele in der Farbe "JeansBeere" / 450 g / 6-fädig.

***

Auch habe ich immer wieder nebenbei das ein oder andere Zipfelmützchen gestrickt.
Anschließend dürfen die dann ja ein heißes Bad in der Waschmaschine nehmen.
Die Anleitung ist von *Wollrausch* aus Wolfenbüttel.
Wolle "Kurayon" von NORO.
Sind immer so nette Mitbringsel. :o)


Winter ist doch eigentlich auch Pullover-Zeit.
Und seitdem ich das "Geheimnis" des RVO kenne,
geht das ja auch ratzi-fatzi.

Der erste dicke Pulli ist für meine Enkelin, die seit Jahren LILA liebt.
Ist noch ein bisschen groß, aber das macht ihn so gemütlich.
Größe schätzungsweise 152.
Wolle von "Katia" / Big Merino und Inca.


Noch ein KuschelPulli, ein bisschen größer, ca. 38-42.
Wolle "Pro Lana" / Big-Style.
Damit er schön locker wird, mit Nadelstärke 15 gestrickt !!!
Das war richtig Arbeit und das Maschenbild ist nicht so gleichmäßig.


Ich mag auch den eingestrickten, gerollten Kragen so gerne.


Und als kleinen Hingucker hab ich am unteren Rand noch ein kleines Herz angenäht.
Eigentlich ein Knopf, aber ich finde, er macht sich hier ganz gut.


Ein ganz besonders schönes Teil erreichte dann gestern endlich
auch noch seinen neuen Besitzer.
Ich sagte ja, dass Weihnachten 2015 anders verlief als geplant... ;o)

Aus dem neuen Buch von *epipa* habe ich für meine Schwester
den wunderschönen Schalkragen gehäkelt.
Sie hatte sich sofort in ihn verliebt, als sie das Buch durchblätterte.
Nun denn... Wolle gekauft und los gehäkelt.
Hab hier die MARLON von "Lanartus" genommen
und auch mit einer größeren Nadel gehäkelt (NS 10).
Statt Brosche fand ich einen ganz tollen Knopf zum Schrauben.
Da hat sich aber jemand gefreut...!!!




Ich hoffe mal, dass ihr ein gesünderes Weihnachtsfest hattet
und auch das Essen genießen konntet.
Wir haben das gestern kurzfristig nachgeholt. ;o)

Euch allen wünsche ich ein wundervolles, gesundes, zufriedenes und friedliches 2016.

Ich würde mich freuen, wenn ihr weiterhin mal im *Brodersbydchen* vorbei schaut,
auch wenn die Abstände zwischen meinen einzelnen Berichten größer geworden sind. Ich freue mich auch immer wieder über jeden einzelnen Kommentar!


Herzliche Grüße!

Eure Karin