Mittwoch, 6. April 2016

OsterTour 2016


Ostern ohne bunte Ostereier, ohne Rituale und ohne Familie.
Hat sich in diesem Jahr einfach so ergeben.
Kinder und Enkel (fast) alle unterwegs - also wir auch.
Ich habe versucht, die Fotos auf ein Minimum zu reduzieren - hahahahaha...
Es ist trotzdem fast ein Buch geworden... ;o)

Unsere *Rosy* hatten wir letztlich ja bereits aus dem Winterschlaf geweckt,
aus der Halle vors Haus geholt und für die erste Tour 2016 flott gemacht.

Wie immer natürlich auf die Wetterkarte geschaut, 
die allerdings fast überall die gleiche Vorhersage erbrachte.
Also folgten wir unserem Herzen und tuckerten gen Osten.
Erstes Reiseziel:




Wir wollten schon so lange mal an den berühmten Weststrand von Prerow.
Hatte irgendwie bisher noch nicht geklappt. Aber jetzt!
Man muss es sich nur vornehmen und umsetzen. ;o)
Der Campingplatz dort ist legendär und riiieeesig.
Wir fanden ein schönes Plätzchen unter Bäumen.




Am nächsten Morgen marschierten wir los Richtung Weststrand.
Dort kommt man nämlich nur zu Fuß, mit dem Rad oder der Kutsche hin.
Wir wählten (da mit Hund) die erste Variante.
Ein herrlicher Weg durch den Darßer Wald 




führte uns zum 




Unterwegs sah ich mindestens vier solcher




...richtig... Ameisenhügel.
Allerdings war noch nicht wirklich reges Treiben angesagt.
Machen die "Waldarbeiter" auch Winterpause?

Der Darßer Wald ist ein Urwald. 
Darum findet man wahrscheinlich auch noch diese Hügel.

Aber jetzt - am Natureum angekommen - gingen uns die Augen über und die Glücksgefühle mit uns durch. Wir hatten traumhaftes Wetter und die Gegend ist einfach umwerfend schön!




Leuchtturm, Strand, Windflüchter, Reetflächen im Hinterland - 
einfach nur AH und OH...



***


***



Auch hier darf alles liegen bleiben, 
was von Wind und Wasser umgeworfen oder angespült wird.
Ein Paradies für alle, die Treibholz und Strandgut lieben.
Der Strand liegt voll davon.
Allerdings kann man nichts abtransportieren - oder darf es vielleicht auch nicht.
Gut so!



***



Jetzt kommt mein absolutes LieblingsFoto von dieser Tour!!!




Ist das nicht der Hammer?!
Ich bin ganz verliebt in dieses Bild... 

...genau so wie in das nächste - aber das gehört eigentlich gar nicht hierher.
Ein Familienmitglied, hier in Süd-England - zur selben Zeit.




In Prerow blieben wir 2 Nächte und zogen dann weiter nach Zingst,
da die Waschhäuser in Prerow leider gerade an Rohrverstopfung litten
und somit nicht wirklich zu benutzen waren.
Dort machen wir ja immer mindestens eine Nacht Station.
Waschhäuser super und ein Top-Restaurant am Platz.
Und weil das so gut ist, war es natürlich auch für beide Tage,
wo wir dann dort waren, ausgebucht. Also das Restaurant. :o(
Schade. 
So musste ich dann doch selber was zu Essen auf den Tisch bringen.

Aber auch Zingst ist immer einen Besuch wert.
Auf jeden Fall einmal ins "Wiener Café", 
dort den selbst gebackenen Streuselkuchen genießen und der Chefin "Hallo" sagen.

Wo will Herrchen denn schon wieder hin...?
Kann ich da mit???




...und natürlich am Strand vorbei schauen...




Noch so schön leer!
Darum reisen wir auch am liebsten im Frühjahr und im Herbst.

Die Stürme haben mir hier am Waldweg so viele Zweige vor die Füße gelegt,
dass ich gar nicht anders konnte, als sie aufzusammeln und...




...ein paar kleine Kränze zu flechten.
Gar nicht so einfach, wenn man keinen Bindedraht zur Hand hat.

Nach 2 Nächten Zingst fuhren wir wieder ein Stückchen "rückwärts"
nach Dierhagen. Hier beginnt so in etwa die Halbinsel "Fischland-Darß-Zingst".
Ich suche im Vorfeld möglichst nach Plätzen, wo es auch für den Hund gut ist.
Also - wenn es geht - mit viel Platz und Wiese drumherum.
Geht nicht immer, aber hier war es perfekt. :o)



***



Dierhagen ist klein und überschaubar. 
Hat nette Lokalitäten, kleine Geschäfte, einen schönen Strand...




...und einen kleinen Hafen.




Lust auf mehr...?
Ein paar Impressionen hab ich noch. ;o)

Nach ebenfalls 2 Nächten hier 
steuerten wir wieder die entgegengesetzte Richtung an.
Ja, hätten wir uns vorher überlegen können...
Aber das ist ja das Schöne am Reisen mit Wohnmobil.
Kurzfristige Entscheidungen treffen und losfahren. :o)

Ich habe ein kleines Heft, in das trage ich mir alle Adressen und Ziele ein,
wo ich unbedingt mal hin möchte.
Und dazu gehört(e) die...




...in Stralsund.
Hab da mal eine ganz nette Reportage im TV gesehen.
Gleich notiert - und nun "abgearbeitet".
So eine urige Gasse - mit sehr netten und kreativen Bewohnern.
Unter ihnen auch eine Schamanin (mit Dachterrasse).



***


***


***



Und auch sonst ist die Stadt immer wieder sehenswert.



***



Der neue WoMo-Stellplatz in der Nähe der Rügenbrücke ist nicht schlecht,
alles da, was man braucht - nur kein Freiraum für den Hund.
Daher nur 1 Nacht und am nächsten Tag so langsam die Rückreise angetreten -
allerdings mit noch einem Stopp.

Hatte noch einen echt tollen Platz ausfindig gemacht - in Neukloster
südöstlich von Wismar.
Und da wir sowieso auf der Heimfahrt - wie im letzten Sommer - in den Hofladen
auf den "Storchenhof" in Reinstorf wollten,
passte das wirklich gut. Sind nur ein paar Kilometer von dort.
Wer Ruhe und Natur sucht, ist hier auf dem Stellplatz in Neukloster genau richtig!




Da wir bereits gegen Mittag hier waren, konnten wir sofort mit unserem
alltäglichen Marsch beginnen.
Eine Art Zipfel oder Landzunge zieht sich hier in den See
und ein Wanderweg führt immer in Ufernähe durch den Wald entlang.
Herrlich!
Wir haben so viele verschiedene Vögel gehört und gesehen,
unter anderem einen Kleiber, der Frühjahrsputz in seiner Baumhöhle machte.
Immer wieder schlupfte er hinein und kam mit dem Schnabel voll "Altlasten"
wieder raus und ließ sie aus dem Schnabel fallen.
Es staubte jedesmal so gewaltig, dass wir das aus ich weiß nicht, wie vielen Metern Entfernung sehen konnten. Unglaublich - und sehr beeindruckend. 
Sieht man nicht alle Tage!

Aber auch Spuren an Bäumen - wahrscheinlich vom Borkenkäfer...




...Bäume mit Durchsicht...




...von innen und von außen...




...herrliche Kopfweiden...




...die teilweise aussahen wie irgendwelche Fabelwesen,
säumten den Weg.
Ist das ein Wildschwein?




"Trag mich doch ein Stückchen"... Huckepack. ;o)




...und auch der Baum mit Loch hatte ein Gesicht...
Wenn er nach rechts schaut, erinnert es an einen Vogel,
schaut er nach links, ist es wohl Nagetier.




...Blitzeinschlag?
Und auch hier - ein Wesen mit Ohr, Auge, Hand oder Pfote sowie Horn oder Rüssel.




Noch ein Blick zu den historischen Backsteingebäuden des Ortes...




...und dann haben wir es auch geschafft. 
Nach ungefähr 50-60 km zu Fuß in diesen Tagen
haben wir uns eine Pause verdient. ;o)
Auf jeden Fall sehen das diese Beiden so...




Am nächsten Tag brachte uns die "Rosy" wieder heil nach Hause,
wo dann auch gleich ein Teil der Familie auf uns wartete...
...und natürlich auch der Garten. :o)


Danke für euer Durchhaltevermögen.
War doch schön, unsere Natur-Tour, oder?!

Liebe Grüße in die Runde und bis bald.
Hab da nämlich noch was... ;o)


Eure Karin