Donnerstag, 22. Juni 2017

Oh wie schön ist Panama...

Ach nee - da bringe ich jetzt was durcheinander.

Oh wie schön ist Österreich !




Unseren diesjährigen SommerUrlaub haben wir bereits hinter uns.
Schon 2015 und 2016 wollten wir endlich mal wieder in die Berge.
Beide Male war zu unserer UrlaubsZeit dort "landunter".
Dauerregen mit Erdrutschen machten uns die Entscheidung
für einen Richtungswechsel leicht.
 Bei Urlaub mit Wohnmobil ist man glücklicherweise flexibel.

In diesem Jahr hat es nun endlich geklappt.
Erste Station war bei den Eltern im Weserbergland,
die zweite dann in Ellwangen in Baden-Württemberg.
Von dort fuhren wir östlich am Bodensee vorbei Richtung Süden.
Wir hatten einen herrlichen CampingPlatz in Nenzing (Vorarlberg)
aus unseren Unterlagen heraus gepickt, den wir ansteuerten.
Und das war dann auch schon der HAMMER !!

Nein - viele Campingplätze sind nicht mehr so, wie man das eigentlich kennt.
Das hat fast schon nichts mehr mit Camping zu tun.
Und diesem hier in Nenzing widme ich heute einen ganzen Post.
Er hat es mehr als verdient!
Ich lasse einfach mal die Bilder sprechen...



Rezeption und Restaurant


Da unten steht auch unsere *Rosy*.



Schwimmen kann man draußen und drin, wo auch der Spa-Bereich ist.


Die größte Überraschung für uns war jedoch der Sanitärbereich.
Bestimmt wisst ihr, wie das so normalerweise auf Campingplätzen aussieht.
Na, dann lasst euch mal von meiner Begeisterung mitreißen:








Ja - dieses Haus besteht aus vielen kleinen Badezimmern
mit Waschbecken, Dusche und Toilette.
Und jedes kleine Bad hat einen Namen aus der Flora und ist in
entsprechenden Farben gestaltet.




Diese liebevolle Deko überall ... und das beste daran: 
darum kümmert sich der Chef! Ein Mann!
Unglaublich, oder?!
Nicht, dass ich das nur Frauen zutraue - aber meistens sind sie es doch,
die überhaupt Interesse daran und das entsprechende Händchen dafür haben.
Stimmt doch, oder?!
Okay - dafür kann er nicht gut mit Menschen... 
deshalb macht die Rezeption auch seine Frau. ;o)



Klar gibt es für die Kinder einen kindgerechten Bereich.


Die Feudel stehen übrigens vor jedem Bad und Tücher liegen am Waschbecken,
damit ein Jeder auch gleich wieder alles trocken wischen kann.
Nur so funktioniert´s.
Und das sogar erstaunlicherweise perfekt!
Auch nicht ein Bad war irgendwie unsauber hinterlassen.
Keine Haare in der Dusche, alle Toiletten pikobello, alles trocken.

Mädels, wir sollten das Putzzeug nicht in den Schränken verstauen
sondern lieber in jedem Zimmer sichtbar platzieren.
Vielleicht funktioniert´s dann auch zu Hause besser. ;o)

***

Achtung - hier noch ein weiteres Haus, das WaschHaus.
Während deine Wäsche in den Maschinen seine Runden dreht,
kannst du hier auf den feudalen Sesseln Platz nehmen und lesen oder stricken...
Okay, macht wohl eher niemand - aber die Idee ist super
und sieht ja auch gut aus!
Ich hätte die Sessel liebend gerne adoptiert. 
Saubequem!


Einen Toilettenbereich mit "Klo an Klo" gibt es auch hier.
Sind ja doch mehr Menschen auf dem Platz als Badezimmer mit Toilette.
Aber auch hier alles perfekt:
 KlimaAnlage mit AromaTherapie würde ich sagen.
Von wegen "Uuuuuh - Luft anhalten".
Hier gehst du rein und willst gar nicht wieder raus! Ehrlich!
Deshalb wohl auch die Stühle...
Aber wer hält sich eigentlich in Toilettenhäusern auf...???


So, verlassen wir mal wieder die "heiligen Hallen / das Örtchen" und 
werfen noch mal einen Blick nach draußen.


Der "nackte" Berg dort ist der Spielplatz.
Der Indianerberg.


Extra für die Kinder angelegt, mit rustikaler Treppe, einem Tipi on Top,
einer Hütte und einem großen Trampolin.
Da dürfen die Kiddies toben, was das Zeug hält und haben einen super Ausblick,
den auch gerne die Erwachsenen genießen wollen.
Allerdings ist der Aufstieg nicht gerade leicht.
Vorteil für die Kleinen. ;o)

Darum bleiben wir auch lieber unten und genießen den Ausblick
auf die schneebedeckten Berge...


...oder marschieren und kraxeln durch die um uns liegenden Wälder 
- natülich immer bergauf...


...und freuen uns, wenn wir soweit wie möglich empor kommen.


Am Ende des Tagen fliegen diese Dinger hier in die Ecke
und der Hund muss leider von über 20 Zecken befreit werden. :o(


Und am nächsten Morgen freue ich mich auf die leckeren Semmeln.



Soviel für heute aus meinem ReiseTagebuch. 
Übrigens empfehle ich allen Campern unter euch die ACSI- oder ADAC-Card,
denn damit kann man sich in der NebenSaison auch solche tollen Plätze leisten. ;o)
Aber wahrscheinlich habt ihr die längst. 

Fortsetzung folgt.

Bis dahin genießt weiterhin den Sommer!

Kommentare:

  1. uih liebe Karin, das schaut aber fein aus!! Da würde ich auch gerne mal Urlaub machen. Gut, 20 Zecken sind nicht so toll, aber das kennen wir als Hundebesitzer ja:-) Ich wünsche dir eine schöne Woche, glg Puschi♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Puschi, da ist es auch fein! Wären gerne noch 1-2 Tage länger geblieben, aber der Hausherr war damit nicht einverstanden. Er schimpfte auf uns Sparfüchse (wegen der ACSI-Card) und meinte, er macht das nicht mehr mit. Okay, so waren es nur zwei Nächte. Abgesehen von dem unfreundlichen Herrn (bei Vollzahlern ist er sicher freundlicher) ist der Ort unbedingt einen Besuch wert. Auch wegen der guten Küche dort im Restaurant.
      Dir auch eine schöne Woche!

      Löschen
  2. Liebe Karin, mit einem Schmunzeln auf den Lippen habe ich gerade deinen Bericht gelesen und mich richtig darüber gefreut. Wir wohnen eine Viertelstunde weg von diesem schönen Ort und fahren manchmal in der Nebensaison mit dem Fahrrad auf Kaffee und Kuchen zum Campingplatz. Ich finde, das ist ein richtiger "Kraftplatz", man kann sich dort wunderbar erholen und richtig auftanken. LG Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt! Wir haben uns in den zwei Tagen schon echt gut erholt. Ich habe das Schwimmbecken so genossen!
      Ui, da mit dem Fahrrad hoch... alle Achtung! Das Cafe / Restaurant genießen viele Einwohner, glaube ich. Neben uns saßen mal 4 nette ältere Damen zum Mittag, die alle nicht mehr so richtig Lust zum Kochen haben, wie sie erzählten, und genossen das Essen außer Haus.
      Darf man als Einheimischer eigentlich auch den Pool nutzen?
      Freue mich sehr pber deinen Kommentar!
      Liebe Grüße nach Österreich!

      Löschen
  3. Solltet ihr versäumt haben den Nenzinger Himmel zu besuchen, müsst ihr da unbedingt nochmals hin! Wenn ihr dort gewesen seid,habt ihr alles richtig gemacht. Lg Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätten wir gerne gemacht, Gabi. Aber wir waren nicht lange genug da, haben zu spät davon erfahren. Wäre glaube ich auch mit unserem Hund schwierig geworden. Vielleicht ein andermal, wenn wir mehr Zeit haben.

      Löschen
  4. Sieht wie das Paradies auf Erden aus.. euch noch eine schöne erholsame Zeit.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Kerstin! Unsere Urlaubszeit ist allerdings schon vorbei. Ich lasse jetzt alles revue passieren und berichte von den einzelnen Stationen. Eine schöne Zeit habe ich aber auch hier zu Hause an der Ostsee!

      Löschen
  5. Liebe Karin, dein Bericht ist super geschrieben. Danke für die tollen Bilder und ja der Campingplatz ist einmalig schön mit den vielen kleinen Badezimmern und der tollen Deko dazu. Als Clownsammler habe ich gleich im Kinderbad den süßen Clown entdeckt. Da habt ihr euch was Tolles ausgesucht. Freue mich schon auf die Fortsetzung.
    Herzlichen Gruß
    Hannelore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Hannelore! Nächste Woche geht es weiter mit der Reise durch die wunderschöne Berglandschaft. 😊

      Löschen
  6. Wow, der Campingplatz schreibt sich echt von... Also ich mochte die Sanitäranlagen nicht wirklich, wenn wir unterwegs waren. Ich erinnere mich aber nicht mehr genau daran, wie ich es gelöst hatte. Irgendwie erinnere ich mich mehr an die schönen Bilder im Urlaub. Die Steinfelder in Carnac oder die wunderschöne Provence...

    AntwortenLöschen